Kreis untermauert Forderung nach Fortführung der Regiobahn

Regiobahn-Verlängerung-Landrat
Landrat Dr. Andreas Coenen (r.) und der Technische Dezernent des Kreises Viersen, Andreas Budde (l.), mit Dr. Christian Will, Aufsichtsratsvorsitzende der Regiobahn. Der Kreis Viersen erneuerte den Wunsch, die Regiobahn über Willich nach Viersen fortzuführen. Foto: Kreis Viersen

Der Kreis Viersen möchte zusammen mit den Städten Willich und Viersen Mitglied bei der Regiobahn werden. Ein Gespräch über dieses Anliegen haben Landrat Dr. Andreas Coenen und der technische Dezernente Andreas Budde jetzt mit dem Aufsichtsratsvorsitzende der Regiobahn, Dr. Christian Will, geführt. „Wir sind uns darin einig, dass wir die Verlängerung der Regiobahn von Kaarst über Willich nach Viersen voranbringen wollen“, sagte Coenen nach dem Gespräch. Will begrüßte das Vorgehen des Kreises.

Die Regiobahn betreibt die Linie S 28. Gesellschafter sind die Kommunen, durch deren Gebiet die Bahn führt. Das sind die Städte Düsseldorf, die Stadt Kaarst, die Stadtwerke Neuss, die Wuppertaler Stadtwerke, der Rheinkreis Neuss und der Kreis Mettmann.

Der Kreis Viersen und die neun Städte und Gemeinden setzen sich weiterhin mit Nachdruck für den Ausbau der Regiobahnlinie S 28 ein. „Wir sehen die Regiobahn als eines der wichtigsten Infrastruktur-Projekte für den Kreis Viersen und den Arbeitsmarkt der Region“, fasst der Landrat die gemeinsame Anstrengung zusammen.