Foto: red.

Im Corona-Untersuchungszentrum (CUZ) der Kassenärztlichen Vereinigung in Kempen lassen sich derzeit vermehrt Personen testen, die bereits einen positiven Befund erhalten haben. Der Kreis Viersen weist ausdrücklich darauf hin, dass ein zweiter Test nach der Quarantänezeit nicht notwendig ist.

„Viele Laboren stoßen bereits an ihre Grenzen. Menschen, die sich erneut testen lassen, beanspruchen Kapazitäten, die wir an anderer Stelle dringend benötigen“, sagt Dr. Barbara Nieters, Leiterin des Kreisgesundheitsamts. „Außerdem führt ein zweiter Test oft zu unnötigen Irritationen – da der Befund weiterhin schwach positiv sein kann, obwohl die Personen nicht mehr infektiös sind.“ Der Kreis bittet daher, sowohl Betroffene als auch Arbeitgeber von dieser Vorgehensweise abzusehen.

Nach Empfehlung des Robert-Koch-Instituts gelten alle als genesen, die zehn Tage in Quarantäne verbracht haben und zwei Tage symptomfrei sind. Bei Personen, die auch nach den zehn Tagen noch Symptome aufweisen, ist die Quarantänezeit beendet, wenn sie auf zwei hintereinander folgenden Tagen symptomfrei sind.