In den Impfzentren in Nordrhein-Westfalen stehen bis mindestens Mitte Juni keine Termine für Erstimpfungen mehr zur Verfügung. Darauf hat das Land NRW heute mit Blick auf die anstehende Aufhebung der Priorisierung am 7. Juni in einer Pressemitteilung hingewiesen. Die vorhandenen Impfdosen werden bis dahin komplett für Zweitimpfungen eingesetzt. Das gilt auch für das Impfzentrum des Kreises Viersen.

Da in den kommenden Wochen im Impfzentrum des Kreises ohnehin nur Zweitimpfungen durchgeführt werden, wirkt sich die aktuelle Regelung nicht auf bestehende Termine im Impfzentrum aus. Sobald ausreichend neuer Impfstoff zur Verfügung steht, werden auch wieder Termine für Erstimpfungen freigegeben. Diese können dann wie gewohnt über das Buchungssystem der Kassenärztlichen Vereinigung vereinbart werden.

Impfungen von neu aufgenommenen Patientinnen und Patienten sowie Pflegepersonal in Pflegeeinrichtungen, die bislang von den mobilen Impfteams vorgenommen wurden, müssen zukünftig durch die kooperierenden niedergelassenen Ärzte in diesen Einrichtungen durchgeführt werden.

Arztpraxen in NRW können in eigener Verantwortung ebenfalls Termine für Impfungen vergeben. Die Impfreihenfolge ist der jeweiligen Praxis überlassen.