Home Aktuelles Krieg in der Ukraine: Kreis Viersen organisiert Hilfe für Geflüchtete

Krieg in der Ukraine: Kreis Viersen organisiert Hilfe für Geflüchtete

von Willich erleben

Immer mehr Menschen aus der Ukraine erreichen in den letzten Tagen den Kreis Viersen. Viele kommen bei Privatpersonen unter, die Hilfsbereitschaft der Menschen ist groß. Erneut haben der Landrat sowie die Bürgermeisterin und Bürgermeister der Städte und Gemeinden im Kreis Viersen über die Lage gesprochen und weitere Maßnahmen besprochen.

„Wir danken allen für ihr Engagement und Hilfsbereitschaft, die uns sehr berührt“, sagt Landrat Dr. Andreas Coenen. „Alle geflüchteten Menschen aus der Ukraine sind im Kreis willkommen. Wir wollen trotzdem ein Lagebild bekommen und fordern alle Gastgeberinnen und Gastgeber auf: Melden Sie die Personen, die bei Ihnen untergekommen sind, der zuständigen Kommune. So können wir weitere Unterstützung organisieren.“ Landrat Dr. Coenen hat zudem den Krisenstab einberufen.

Um einen schnellen Überblick über die Einreise und den Aufenthalt von geflüchteten Menschen aus der Ukraine zu haben, bitten der Landrat und die Bürgermeister Gastgeberinnen und Gastgeber, alle Personen, die sie beherbergen, an ihre Kommune zu melden. Dabei sollten folgende Angaben gemacht werden:

Vor- und Nachname
Adresse (derzeitiger Aufenthaltsort)
Telefon- oder Mobilnummer
E-Mailadresse

Die Daten sollten bitte an folgende Adressen gemailt werden:

Stadt Viersen: ukrainefluechtlinge@viersen.de
Stadt Kempen: ukrainehilfe@kempen.de
Stadt Nettetal: ukrainehilfe@nettetal.de
Stadt Willich: soziales@stadt-willich.de
Gemeinde Schwalmtal: ukrainefluechtlinge@gemeinde-schwalmtal.de
Gemeinde Tönisvorst: buergermeister@toenisvorst.de
Gemeinde Grefrath: asylangelegenheiten@grefrath.de
Gemeinde Niederkrüchten: ukrainehilfe@niederkruechten.de
Gemeinde Brüggen: asyl@brueggen.de

Weitere interessante Artikel

Copyright 2013 – 2022 | Alle Rechte vorbehalten | Powered by socialmedia erleben
X
X