Kultur-Bus kommt – für zwei Euro

Bus Willich
Foto: Symbolbild

Neuer Service für Kulturbegeisterte. Das Willicher Kulturteam hat die Idee entwickelt, den Kunden zu den abendlichen Kulturveranstaltungen im Schloss Neersen einen Bus-Transferdienst anzubieten – unkompliziert und für ganz kleines Geld.

Die dahinter steckende Idee ist so einfach wie naheliegend: Die Angebote des ÖPNV in der Stadt haben vor allem später am Abend doch hier und da deutliche Lücken. Da hat dann mancher Schwierigkeiten, nach dem netten Kabarettabend ohne PKW heim zu kommen. Oder er möchte vielleicht den  eigenen Wagen gar nicht nutzen, weil man in der Pause oder hinterher ein Bolten oder ein Glas Wein trinken möchte – und dann lässt man das Auto eh besser daheim.

Haltestellen in allen Stadtteilen

Der „Kultur-Bus“ wird pünktlich zur ersten Kabarett-Veranstaltung am 7. September („Das Ufo parkt falsch“, Grimme-Preisträger und Bestseller-Autor Moritz Netenjakob gastiert) an den Start gehen. Die Rahmendaten: Hin- und Rückfahrt aus Willich, Schiefbahn oder Anrath kosten ganze zwei Euro – wobei der Transfer, so Katrin Ruelfs vom Willicher Kulturteam, „natürlich nur in Verbindung mit einer Eintrittskarte für die jeweilige Veranstaltung buchbar ist.“ Katrin Ruelfs ist dann auch die richtige Ansprechpartnerin, wenn es um das Buchen des Kultur-Bus‘ geht (montags bis freitags 8.30 bis 12.30 Uhr, Telefon 0 21 56 – 949 630).

Fest stehen schon die Haltestellen, die der neuen Kulturbus anfahren wird:

in Schiefbahn

  • Knickelsdorf
  • Kirche/Zentrum

in Willich

  • die Kirche im Zentrum
  • Altenheim Willich (Martin-Rieffert-/Osterather Straße)
  • St. Töniser Straße (Höhe Pizzeria Stückwerk)
  • Marienstraße

in Wekeln

  • Kreisverkehr Hülsdonkstraße/Bonnenring

In Anrath

  • Hausbroicher Straße
  • Süchtelner Straße (Martinsplatz/Schützenplatz)
  • Vennheide angefahren.

„Die genauen Zeiten“, so Bernd Hitschler, Chef des Kulturteams, „zu denen der Bus die Haltestellen anfährt, werden wir kurz vorher erst bekanntgeben können – das korrespondiert ja auch damit, wie viele Buchungen es gibt, wie unser Angebot überhaupt angenommen wird – und darauf sind wir nun natürlich sehr gespannt.“