Kulturprogramm 2019 vorgestellt: 31 Angebote in Sachen Kultur

Gruppe-mit-Kulturprogramm-2019
Foto: Stadt Willich

Das kommende Jahr wird schön bunt und abwechslungsreich – zumindest, was das Kulturprogramm betrifft, das Montagmittag vom krankheitsbedingt arg dezimierten Kulturteam der Presse, der Politik und den Sponsoren vorgestellt wurde. Natürlich kommt das Programm der sommerlichen Schlossfestspiele Neersen auch umfangstechnisch als Schwerpunkt des Willicher Kulturprogramms daher – aber auch abgesehen davon wird jede Menge geboten.

Dank ging einmal mehr an die Kultur-Sponsoren („WMS“/Webmad Systemhaus, die Rechtsanwälte Hasler/Kinold sowie „In Vino Veritas“/Restaurant/Feinkost), ohne die in Sachen Kultur, so Geschäftsbereichsleiter Bernd Hitschler, „viel weniger“ zu realisieren wäre. Erstmals übers ganze Jahr wird, so Jutta Saum vom Kulturteam, übrigens der Kultur-Bus angeboten: Zu Klassik, Jazz, Kabarett und Lesungen im Schloss geht es für 2 Euro aus den anderen drei Stadtteilen – hin und zurück.

Eine kurze Übersicht der Termine im Kulturjahr 2019: Ganze 31 Veranstaltungen warten auf die Gäste in den Sparten Klassik (3), Jazz (4), Großveranstaltungen Rock & Kinder (2), Kabarett & Poetry-Slam (7), Kindertheater (5), Galerie Schloss Neersen (4), Theater trifft Skulptur (1) und Lesungen (5).

Klassik: Tea Time Ensemble & Friends (6.1.), Italineische Musik der Barockzeit (19.5), Musik für Flöte und Cambalo (1.9.).

Jazz & Rock: Horst Hansen Trio (22.2.), Trio Indigo (1.3.), Itamar Borochov-Quartett (23.3), Omer Klein Trio (12.4.) und „Meddle“ (tribute-Band Pink Floyd, 6.4.).

Kabarett/Poetry-Slam: Horst Schroth (19.1.), Alte Mädchen (8.3.), Sebastian 23 (16.3.), Kai Magbus Sting (6.9.), Ingolf Lück (11.10.), Lioba Albus (8.11) und Jan Philipp Zymny (6.12.).

Kindertheater: Der kleine Georg und der Drache (10.3.), Voll drauf (16.4.), Der Grüffelo (20.10), Das Bärenwunder (27.10), Der kleine Sternernputzer (19.12) und Volker Rosin (7.4.).

Galerie Schloss Neersen: Sammlung Fochem (ab 27. Januar), Silke Parras (ab 17. März), Sammlung Hahn (ab 15.9.) und Margarete Schopeb-Richter (ab 17.11). Dazu wieder „Theater trifft Skulptur“ zu den Festspielen, dritter Akt „Beton“ mit Werken von Martin Kleppe.

Lesungen: Anne Gesthuysen (18.1.), Tamina Kallert (29.3.), Mundartlesung „Platt störv neet uut!“ (28.9.), Moritz Netenjakob (15.11.) und die traditionelle Weihnachtslesung (20.12.).

Die „Jungen Schlossfestspiele Neersen“ sind ebenfalls wieder am Start. Ebenso die Reihe „Junge Schlossfestspiele mobil“: Sven Post und Schauspielerin Reinhild Köhncke bereisen Oberstufen der umliegenden Schulen einer szenischen Lesung zum Thema „Die weiße Rose – Widerstand im totalitären Hitler-Deutschland“. Die enorm erfolgreichen Reihen „Kulturstrolche“ und „Kulturrucksack“ laufen ebenfalls weiter.

Näheres unter anderem zu Einzelheiten, Akteuren, Terminen, Preisen, Vorverkaufsstellen und zum Kultur-Bus steht im grünen Programm für 2019, das ab sofort als gedrucktes Büchlein an vielen Stellen in der Stadt zu haben ist.