Nach dem riesen Erfolg der Auftaktveranstaltung im Jahr 2013 folgt nun die Fortsetzung. Wer jetzt alle Programmpunkte von Kunst im Kern 2015 hier erwartet, den muss ich leider enttäuschen. Das Programm ist so umfangreich, das es jeden Rahmen sprengen würde. Alleine das offizielle Programmheft hat 22 Seiten, voll mit jeder Menge bunter Programmpunkte.

Daher würde ich euch gerne hier die Highlight bzw. meine persönlichen Empfehlungen, quer durch alle Bereiche, ans Herz legen. Die vollständige Liste aller Veranstaltungen findet ihr hier (PDF Flyer – online lesbar).

Kunst im Blick | 29. August 2015 | 11 – 22 Uhr | im Willicher Ortskern

Die Highlight, aus Sicht von Willich erleben, bei Kunst im Kern 2015:

Visuelle Kunst

  • „Kunst für die Straße“ – die Papageienfenster an der Osterrather Straße / „Bahnstraße 18“ die Miniaturwohnungen im Mauerwerk / „IN-Szene“ im Kreuzungsbereich Fischelner Straße/Parkstraße bei Einbruch der Dunkelheit
  • Peter Wynands und Udo Holzenthal (Stadtarchivar) präsentieren in der Stadtschmiede (Bahnstraße 8a, 11 – 18 Uhr) alte Willicher Ansichten (must see!!!)
  • „Bürger malen ihre Stadt“ – Willicher Kunstverein, Vordach Optic Jansen, Kreuzstraße 5, 11 bis 18 Uhr
  • „Spuren hinterlassen“ – vor dem ehemaligen Krankenhaus/Schwesternwohnheim
  • Betonkunst – Jörg Schulze-Roloff, Raumobjekte und Möbel aus Beton, Martin-Rieffert-Straße 10, 11 – 18 Uhr
  • Fotoausstellung „Wanna have Love?“ – Stefan Finger und Insa Hagemann, im ehemaligen Schlecker, Bahnstraße 14, 11 – 18 Uhr (must see!!!)

Musik

  • Frauenpower, Markt 12:45 Uhr
  • Samba X Bateria Niederrhein, Kaiserplatz 14:45 Uhr / Bahnstraße 10 16:45 Uhr
  • Jochen Contzen, Markt 16:00 Uhr (muss ich nicht mehr zu sagen…. must must must see!!!)
  • Tonköpfe, Markt 20:00 Uhr
  • Meisterchor „Orpheus“, Markt 17:45 Uhr
  • Fischgesichter, Gaststätte Maaßen, 20 Uhr (must see!!!)

Literatur

  • Poerty Slam, Bahnstraße 14, 13:30 Uhr (must see!!!)

 

Das war jetzt nur ein Bruchteil aller Veranstaltungen, schaut ins Programmheft oder schlendert einfach von 11 – 18 (oder länger) Uhr durch die Stadt. Es lohnt sich, für jeden ist etwas dabei. Versprochen.

Und ansonsten gilt natürlich: Man sieht sich…