Foto: Tafel Willich

Wie in vielen Lebensbereichen treibt die leidige Corona-Pandemie die digitale Entwicklung auch bei der Tafel Willich voran. Konnten bisher in den Ausgabestellen vier bis fünf Kunden gleichzeitig bedient werden, hat Corona aktuell eine Beschränkung auf nur zwei Personen zur Folge. Um den hiermit verbundenen Zeitverlust wenigstens teilweise zu kompensieren, stellte die Tafel die Kundenregistrierung jetzt auf ein digitales Verfahren um.

Die Kundenkarten wurden mit einem Strichcode versehen und können somit nunmehr schnell und einfach gescannt werden. Im Anschluss genügen statt umständlichen Suchens und „Abhakens“ in einer zehnseitigen Liste wenige Klicks auf dem Tablet, und der Besuch ist registriert. Die technische Umsetzung erfolgte durch ein ortsansässiges Unternehmen, das auch bereits die Neugestaltung der Tafel-Website erledigt hatte. Bei der Finanzierung kamen Mittel aus einem Förderprogramm der Deutschen Stiftung für Engagement und Ehrenamt zu Hilfe. Alles Wissenswerte und aktuelle Informationen zur Tafel gibt’s unter www.tafel-willich.de.