Löschzug Schiefbahn baut Weihnachtsbaum bei Übung auf

Feuerwehr-Schiefbahn-Übung-12_2018
Foto: Feuerwehr Willich

Zuckende Blaulichter, dröhnende Motoren, eine ausgefahrene Drehleiter und jede Menge Feuerwehrleute, die mit Atemschutz und Schläuchen in die Kirche laufen… so mancher Bürger befürchtete am Mittwochabend, dass es in der Schiefbahner St.-Hubertus Kirche brennen würde.

Diese konnten aber schnell beruhigt werden. Es handelte sich hierbei um die Jahresabschlussübung des Löschzuges Schiefbahn.

Drei Jugendliche aus der Kirche gerettet

Es wurde angenommen, dass es in der Heizungsanlage zu einer Verpuffung mit anschließender starker Verrauchung des Kirchengebäudes gekommen war. Laut den Angaben des Küsters sollten sich noch drei Personen einer Jugendgruppe in der Kirche aufhalten.

Diese wurden dann durch die Einsatzkräfte, welche sich mit Atemschutz ausgerüstet hatten, in der Kirche gesucht und im ersten Obergeschoss im Bereich der Sakristei sowie im Kellergeschoss aufgefunden und gerettet.

Die dritte Person wurde letztlich über die Drehleiter aus dem Dachstuhlbereich der Kirche über ein Fenster gerettet. Bei der sich anschließenden Manöverkritik zeigten sich Löschzugführer Bernd Kreuels und sein Stellvertreter Dominik Oyen mit dem Ablauf der Übung zufrieden.

Ehrenabteilung ebenfalls in der Kirche aktiv

Die Ehrenabteilung des Löschzug Schiefbahn kümmert sich auch 2018 um das Aufstellen und Schmücken des Weihnachtsbaum.

Dass die Mitglieder der Feuerwehr-Ehrenabteilung des Löschzuges Schiefbahn auch noch nach ihrer aktiven Zeit als Feuerwehrmann hilfsbereit sind und tatkräftig anderen helfen, konnten sie am Mittwochabend vor der Übung erneut unter Beweis stellen. Sie stellten auch in diesem Jahr wieder den Weihnachtsbaum hinter dem Altar auf und schmückten diesen anschließend.

Nach getaner Arbeit und Beendigung der Objektübung trafen sich dann alle Beteiligten im Feuerwehrgerätehaus und ließen den Abend in gemütlicher Runde ausklingen.