Foto: Feuerwehr Willich

Die 81 aktiven Feuerwehrleute des Löschzuges Willich haben vergangenen Freitag (10.01.) auf der Jahreshauptversammlung das Jahr 2019 Revue passieren lassen.

Mit 224 Einsätzen fuhren die ehrenamtlichen Blauröcke weniger Einsätze als im Vorjahr (2018: 228 Einsätze). Insgesamt wurden 4.751 Stunden für Einsätze durch die Kameradinnen und Kameraden geleistet, rund 885 Stunden wenige19.r als im Vorjahr. Dies hatte den Hintergrund, dass der Löschzug keine Großbrände im Jahr 2019 hatte, so der Geschäftsführer Johannes Zensen, bei der Vorstellung des Jahresberichtes.

Insgesamt waren die zwei Feuerwehrfrauen und die 79 Feuerwehrmänner mit Übungsdiensten, Lehrgangsteilnahmen Fortbildungsveranstaltungen und Sonderdiensten insgesamt sogar 19.220 Stunden im Dienst der Willicher Bürgerinnen und Bürger im Einsatz. Dies entspricht nahezu 237 Stunden ehrenamtlicher Arbeit pro Einsatzkraft des Löschzuges.

„Aufgrund dieser Einsatzzahlen und den sich daraus ergebenden Belastungen für die Einsatzkräfte, deren Familien und oftmals auch deren Arbeitgeber, muss man ihnen einen großen Dank aussprechen“, so der stellvertretende Bürgermeister Guido Görtz.

Nach erfolgreicher Teilnahme an Lehrgängen, konnten sich 5 Brandschützer über Beförderungen freuen. Oberfeuerwehrmann wurde Dennis Smolarczyk. Zu Unterbrandmeistern konnten Simon Maier und Marcel Schmitz befördert werden. Zu Oberbrandmeistern wurden die Brüder Andreas und Christian Dohmgans befördert.

Für 10 Jahre Mitglied in der freiwilligen Feuerwehr wurde Markus Theven vom Verband der Feuerwehr, stellvertretend durch Thomas Jeziorek geehrt.

Neben den aktiven Feuerwehrleuten waren auch die Mitglieder der Ehrenabteilung und die Jugendfeuerwehrleute aus dem Ortsteil Willich in großer Anzahl Gäste der Jahreshauptversammlung.