Lesung-Anne-Gesthuysen

„Mädelsabend“ heißt der Roman, den Anne Gesthuysen bei einer Lesung im Schloss Neersen am 18. Januar vorstellen wird – sie liest auf Einladung der Stadtbücherei  ab 20 Uhr.

Zur Story: Ruth und Walter leben seit Ruths Sturz im Seniorenheim Burg Winnenthal. Walter möchte am liebsten sofort zurück nach Hause, die vielen lebenslustigen Witwen hier sind ihm unheimlich. Ruth hingegen genießt die Gesellschaft von Gleichgesinnten. Sie lauscht den Lebensgeschichten der anderen Frauen und singt endlich wieder im Chor. Keine zehn Pferde werden sie hier wegbringen. Als ihre Enkelin Sara, Mutter eines kleinen Sohnes, die Zusage für ein Forschungsstipendium in Cambridge erhält und von ihrem Mann vor eine Entscheidung gestellt wird, sucht sie Rat bei Ruth.

Geschickt verwebt Anne Gesthuysen in ihrem dritten Roman Gegenwart und Vergangenheit und erzählt von einem bewegten Frauenleben am Niederrhein, das den Bogen vom Zweiten Weltkrieg über die piefigen Fünfziger- und die wilden Siebzigerjahre bis ins Jetzt spannt.

Anne Gesthuysen wurde 1969 am unteren Niederrhein geboren. Nach dem Abitur in Xanten studierte sie Journalistik und Romanistik. In den 90er Jahren arbeitete sie bei „Radio France“, ansonsten hat sie als Reporterin für WDR, ZDF und VOX gearbeitet, schließlich auch als Moderatorin. Ab 2002 moderierte sie das „ARD-Morgenmagazin“. Diese Nachtschichten gab sie nach dem großen Erfolg ihres ersten Romans „Wir sind doch Schwestern“ aber Ende 2014 auf, um sich ganz dem Schreiben weiterer Bücher zu widmen. Sie lebt mit ihrem Mann, Frank Plasberg, und ihrem Sohn in Köln.

Der Eintrittspreis zur Lesung beträgt 10 Euro, Karten gibt es beim Kulturteam der Stadt Willich, Hauptstr. 6, Willich-Neersen, Tel.: 02154/949 630, in den Stadtteilbüros, Schreib- und Spielwaren Erren, die Anzeige, Willicher Buchhandlung. Außerdem ist eine online-Bestellung möglich (tickets.vibus.de).