Lokalpoltik

Die CDU-Fraktion möchte die Fördermittel der Stadt Willich für die energetische Gebäudesanierung erhöhen. 30.000 Euro sollen im kommenden Jahr dafür zur Verfügung gestellt werden, dass bei Heizung und Warmwasserversorgung gespart wird. Willicher Hausbesitzer sollen bis zu 2.500 Euro erhalten können, wenn sie entsprechende Anträge an die Stadt Willich richten. „Gebäude zu dämmen, ist nicht nur ökologisch sinnvoll, sondern es lohnt sich auf Dauer. Die Kosten für die Sanierung sind in der Regel schon nach wenigen Jahren wieder eingespart, wenn die Gas- oder Ölrechnung sinkt. Mit der Förderung möchten wir die Anreize zur Sanierung in der Stadt Willich erhöhen“, sagt Nanette Amfaldern, Vorsitzende des Willicher Umweltausschusses.

Im kommenden Jahr werden die Ergebnisse der Thermografieflüge über Willich den Immobilienbesitzern auf Abruf zur Verfügung gestellt. Im Auftrag der Stadt wurden die Dächer der Willicher Häuser mit einer Wärmebildkamera aus der Luft gefilmt. Auf den Bildern wird zu sehen sein, bei welchen Dächern viel Wärme entweicht und wo sich die Sanierung besonders lohnt. Profitieren sollen von den Zuschüssen, die die CDU-Fraktion vorschlägt, Immobilienbesitzer, die energetische Sanierungsmaßnahmen wie zum Beispiel die Dämmung der Außenfassade, der oberen Geschossdecke oder des Daches sowie den Austausch von Fenstern, Balkon-, Terrassen- und Hauseingangstüren durchführen. Die Einsparpotenziale sind groß, weil etwa 75 Prozent der Wohngebäude vor der Einführung der Wärmeschutzverordnung 1977 errichtet wurden. Eine effiziente Dämmung war damals noch nicht vorgesehen. Die CDU stellt einen entsprechenden Antrag zum Haushalt im Umweltausschuss am kommenden Dienstag.


Diese Meldung basiert auf einer Presseinformation der CDU Willich