Mehr Kindergartenplätze notwendig

Kindergarten Willich

Beim Thema „Kindergarten-Ausbau“ wollen Jugendhilfe- und Planungsausschuss künftig enger miteinander zusammenarbeiten. Die Mitglieder des Jugendhilfeausschusses haben das Thema zu einem „Schlüsselprozess“ in Willich deklariert.

Der Grund ist, dass bereits jetzt abzusehen ist, dass kurzfristig der Bedarf an KiTa-Plätzen nicht sicher zu stellen ist, so so Dieter Lambertz (CDU). Aktuell plane die Stadt wie folgt: In Willich sollen drei neue KiTas gebaut werden, aber alle derzeitigen KiTa-Gebäude weiter ge- nutzt werden. Auch Schiefbahn brauche einen neuen Kindergarten, in Anrath wird einer gebaut und in Neersen sei eine kleine Lösung möglich.

Das Problem: Die Nachfragen der Eltern sind aktuell oder beziehen sich schon auf das KiTa-Jahr 2019/2020. Daher bat Lambertz darum, zu prüfen, welche temporären Lösungen möglich sind.

Die SPD möchte unter anderem wissen, welche Zeitpläne für die Neubauten aktuell im Raum stehen und wie der Bedarf für 2019/2020 gedeckt werden kann.

Da der Kindergarten-Planer Michael Süßbeck an der Sitzung nicht teilnehmen konnte, wurden nicht alle Fragen direkt beantwortet. Die Verwaltung will sie im Protokoll bzw. in der nächsten Sitzung des Jugendhilfeausschusses beantworten.