Mehr Präsenz von Polizei und Ordnungsdienst soll für Sicherheit sorgen

Polizei Auto Sicherheit
Die CDU-Fraktion Willich wird auf ihrer Sitzung am kommenden Montag über die innere Sicherheit in der Stadt diskutieren. „Wir sind der Meinung, dass durch mehr Präsenz von Polizei und städtischem Ordnungsdienst das Gefühl der Sicherheit gestärkt wird“, sagt der Fraktionsvorsitzende Johannes Bäumges. Es ist zu prüfen, ob der kommunale Ordnungsdienst in der Stadt Willich weiter ausgebaut werden kann. „Es ist aber auch klar: Die Stadt Willich und der Ordnungsdienst können nicht die Aufgaben der Polizei erledigen. Die Landesregierung muss dafür sorgen, dass genügend Polizisten zur Verfügung stehen. SPD und Grüne in Düsseldorf dürfen nicht nur Personal für große Städte, vor allem im Ruhrgebiet, abstellen, sondern müssen sich auch um die Sicherheit der Bürger in Willich und im Kreis Viersen kümmern“, fordert Bäumges. Zwar gebe es in anderen Städten mehr Delikte als in Willich, aber auch hier müssten sich die Bürger sicher fühlen. „Es dient nicht der Sicherheit, immer größere Einheiten zu schaffen und damit Zuständigkeiten und Personal aus den Städten abzuziehen. Wir brauchen Beamte vor Ort, die auch auf der Straße sichtbar sind. Wer bei uns Opfer einer Straftat wird, dem hilft die Kriminalitätsstatistik auch nicht weiter“, so Bäumges.
Dass die Polizei in NRW immer älter und weniger wird, bekommen jetzt die Bürger in Willich zu spüren, weil die Polizeiwache nicht mehr rund um die Uhr besetzt sein wird. „Was die Ankündigung der Viersener Kreispolizeibehörde angeht, künftig dennoch mehr ,Gesicht zu zeigen‘ werde ich mich dafür einsetzen, dass diese Zusage mit Zahlen zu den tatsächlichen Einsatzzeiten nachgewiesen wird. Die Dokumentation von Einsatzzeiten ist heute leicht möglich – das beweist unsere freiwillige Feuerwehr täglich“, erläutert der Fraktionsvorsitzende.
Die CDU Willich will zudem noch stärker die Bürger beim Thema innere Sicherheit einbinden. Dabei soll es zum Beispiel um die gefühlte und die reale Sicherheitslage gehen, und Orte genannt werden, an denen mehr Präsenz gewünscht wird. „Wir nehmen die Sorgen der Willicher ernst. Bei uns in der Stadt kann man sich insgesamt sicher fühlen, wir wollen, dass das auch so bleibt“, sagt Johannes Bäumges.