Mehr Sprachförderung für Migrantenkinder an Willicher Grundschulen

Politik_in WIllich

Deutsch ist Schlüssel zum Erfolg in der Schule und zur Integration in die Gesellschaft

Die Sprachförderung an den Willicher Schulen muss nach Ansicht der CDU-Fraktion wegen der steigenden Zahl von Migrantenkindern verstärkt werden. „Sprache ist der Schlüssel zum Erfolg in der Schule und auch in der weiteren Bildung und Ausbildung“, sagt Sonja Fucken-Kurzawa, Sprecherin der CDU-Fraktion im Schulausschuss. Die Stadt Willich muss daher aus Sicht der CDU-Fraktion auf die aktuelle Situation reagieren und die Sprachbetreuung in den Grundschulen ausbauen. Die bisher eingeplanten 1.200 Euro für das kommende Jahr reichen dafür nicht aus, der Ansatz soll auf 5.000 Euro erhöht werden. „Eine gute Sprachförderung in der Schule dient nicht nur der Chancengleichheit, sondern sie ist wichtig für alle Schüler und Lehrer, sogar generell für den Schulbetrieb: Die Kinder müssen miteinander sprechen können und sie müssen dem Unterricht folgen können. Sprachförderung wird zusätzlich zum Unterricht angeboten. Die Integration darf nicht zu Lasten der Unterrichtsqualität gehen“, so Sonja Fucken-Kurzawa. Die Integration von Flüchtlingen und Migranten in die Gesellschaft könne nur funktionieren, wenn sich alle verstehen und verständigen können. „Integration ohne gemeinsame Sprache funktioniert nicht. Wir verlangen, dass jeder in unserer Gesellschaft, so gut Deutsch lernt, dass er in Schule, Ausbildung und Beruf Erfolg haben kann. Dabei helfen wir in Willich schon im Kindesalter“, erläutert die schulpolitische Sprecherin.


Diese Meldung basiert auf einer Presseinformation der CDU Willich