Trainerin Astrid Rauschenbach und Prokurist Thomas Mathes zeigen, wie Training mit Abstand funktioniert. Foto: Halle 22

„In den ersten drei Tagen haben insgesamt etwas über 500 Mitglieder bei uns trainiert – üblicherweise kommen etwa 500 Menschen pro Tag zum Sport. Die Leute sind vorsichtig“ – diese Bilanz zieht Thomas Mathes, Prokurist des Willicher Fitness- und Gesundheitsstudios Halle 22, kurz nach der Wiedereröffnung des Trainingsbetriebs.

Studio-Inhaberin Edith Gribs und er hatten sich entschieden, nicht schon am Montag, den 11. Mai, zu öffnen, sondern erst noch einige Vorbereitungen für die Sicherheit der Mitglieder zu treffen. Das Studio hat seit Freitag, 15. Mai, wieder geöffnet. Schon vor der Tür ist die erste Maßnahme erkennbar: Dort wurde ein Handwaschbecken mit Sensor und Seifenspender installiert, damit sich jeder schon vor dem Griff an die Tür die Hände gründlich wäscht.

Grundsätzlich gilt: Die Mitglieder mussten zuerst in Sportkleidung und mit Sportschuhen kommen. Mittlerweile sind schon erste Lockerungen erfolgt, so dass auch der Dusch- und Umkleidebereich, unter Einhaltung der Abstandsregeln, wieder genutzt werden kann. Handtücher als Unterlagen auf den Geräten müssen mitgebracht werden. Der große Wellnessbereich bleibt vorerst geschlossen, weil die Abstandsregeln nicht gewahrt werden können. Auch der Bistro-Betrieb ist eingestellt.

Im Studio sind die Laufwege als „Einbahnstraßen“ ausgewiesen, um Begegnungen zu reduzieren. Je nach Trainingsbereich ist jedes zweite Gerät mit rot-weißem Flatterband abgesperrt, grüne oder rote Schilder zeigen zusätzlich an, welche Geräte genutzt werden dürfen. In den Konzept-Trainingsbereichen (Milon oder Five) sind über zwei Meter hohe Plexiglas- Trennwände zwischen den Geräten aufgestellt. „Diese kurzfristigen Maßnahmen waren notwendig, damit wir wieder ein sicheres Trainingserlebnis garantieren können – insgesamt haben wir in die Wiedereröffnung rund 10000 Euro investiert“, so Thomas Mathes. Im Bereich des Functional Training sind viele Kleingeräte (Hanteln, Terra-Bänder etc.) entfernt worden, weil die Reinigung nicht zu leisten ist.

Überall stehen Sprühflaschen mit Reinigungsflüssigkeit für die Desinfektion der Geräte, ebenso finden sich mehrere Ständer mit Flüssigkeit für die Handdesinfektion. „Diese Ständer hat uns und auch anderen Unternehmen die Firma Kolb Fertigungstechnik aus Willich gespendet“, freut sich Thomas Mathes über den Gedanken der Unterstützung.

Weiteres Element des Sicherheitskonzeptes ist es, dass die Getränke- Stationen geschlossen sind und die Mitglieder keine Getränke mitbringen dürfen. Die Halle 22 stellt jedem kostenlos gefüllte Trinkflaschen zur Verfügung, die nach dem Gebrauch gründlich gereinigt werden.

Seit Montag, 18. Mai, hat das Kursprogramm in einer „abgespeckten“ Version begonnen. Sog. „high-intensity-Kurse“ wie Zumba, Step oder Cycling finden derzeit noch nicht statt. In den Kursräumen sind die Positionen für die Trainierenden markiert, um es leichter zu machen, den Abstand einzuhalten.

Mund-Nasen-Schutz ist nicht nur für die Mitarbeiter, sondern auch für die Mitglieder vorgeschrieben, lediglich in der Trainingsphase an einem Gerät kann der Schutz entfernt werden.

Die Mitarbeiter wurden gründlich in die Vorschriften eingearbeitet, sie arbeiten im Schichtbetrieb in getrennten Gruppen, um ggf. einen Ausfall einer Gruppe auffangen zu können. „Die Mitglieder geben acht aufeinander und sind alle vorsichtig und sehr diszipliniert. Das ist keine Selbstverständlichkeit und in diesen Tagen ein hohes Gut“, so das Fazit der Studioleitung.

„Es ist eine in Teilen schwierige Situation: Einerseits stärkt Sport das Immunsystem – und das brauchen die Menschen genau jetzt. Andererseits müssen wir in dieser Situation darauf achten, dass die Hygiene-Maßnahmen gewahrt werden, was zu einer Einschränkung der Trainingssituation führt“, beschreibt Mathes. Positiv wertet er, dass es auch in den ersten Tagen nach der Wiedereröffnung schon wieder neue Interessenten gegeben hat, die zu einer Beratung kamen und teils auch eine Mitgliedschaft abgeschlossen haben.