Foto: Stadt Willich

Dass und wie man einen kleinen Vorgarten durchaus bienen- und insektenfreundlich gestalten kann – davon kann sich jetzt jeder vor dem Technischen Rathaus in Neersen selbst ein bunt blühendes Bild machen – und den Garten gar betreten: Auf Initiative aus der Politik machte man sich auf die Suche nach einem passenden städtischen Grundstück, fand es vor dem Technischen Rathaus – und machte aus der schnöden schlichtwiese eine ebenso schönes wie insektenfreundliches Areal. Gleich nebenan hängt im Fenster des Rathauses ein Plan, aus dem ersichtlich wird, was wo gepflanzt ist – und einer entsprechenden Broschüre „Hausgarten- und Freiflächenratgeber der Stadt Willich“, kann man viele passende Tipps entnehmen.

Der Ratgeber wurde vom Team Umwelt und nachhaltige Stadtentwicklung des Geschäftsbereichs Stadtplanung erarbeitet und soll helfen, Hausgärten und Freiflächen ökologisch sinnvoll (und rechtskonform) anzulegen, sowie den für Willich geltenden Baumschutz zu beachten; die angesprochenen Themen wurden dabei anhand wiederkehrender Fragen an die Verwaltung in diesem Zusammenhang ausgewählt, so Udo Hormes vom Team Umwelt der Stadt. Unter anderem geht es um Hausgärten und Freiflächen im Baurecht, Pflanzgebote, Baumschutz, Nachbarrecht, Ziersträucher, Obstgehölze, Zäune, Komposthaufen, Gartenbrunnen, Pflanzenschutzmittel, Artenschutz und Schonzeiten und vieles mehr. Die Fachleute aus dem Team Umwelt und nachhaltige Stadtentwicklung (Kontakt: 0 21 56 – 949 262) beantworten übrigens gerne alle Fragen zu Themen rund um die Anlage und Pflege ihrer Freiflächen und ihres Hausgartens.

Geplant und gestaltet wurde der Garten vor dem Technischen Rathaus jetzt von Marc Knabben von den Gemeinschaftsbetrieben Willich (GBW), der von Katharina Roth und Noah Netta unterstützt wurde.