Polizei-Festnahme

Am frühen Montagmorgen (21.09.) gegen 01:25 Uhr beobachteten Anwohner der Büdericher Straße einen Mann dabei, wie er in einen dort abgestellten Audi SQ 5 einbrach.

Einer der Anwohner tat das einzig Richtige: Er rief über den Notruf 110 die Polizei an. Obwohl der erste Streifenwagen bereits zwei Minuten nach Anrufzeit am Tatort eingetroffen war, war der Tatverdächtige bereits verschwunden. Die Alarmanlage des Audi dürfte ihn zur Flucht veranlasst haben. Vor Ort stellten die Einsatzkräfte fest, dass das Fahrzeug aufgebrochen war.

Dank einer guten Personenbeschreibung des Anrufers hatten die hinzueilenden Einsatzkräfte gute Fahndungsansätze. Nachdem eine erste Fahndung der Streifen ergebnislos verlaufen war, bestreifte eine Streifenwagensatzung das umliegende Umfeld zu Fuß. Auf einem nahegelegenen Parkplatz stellten die Einsatzkräfte einen niederländischen Pkw fest. Bei einer genaueren Nachschau trafen sie einen 21-jährigen niederländischen Staatsbürger, der im Fahrzeuginneren lag, möglicherweise um unentdeckt zu bleiben.

Dieser Versuch misslang: Im Fahrzeug fanden die Einsatzkräfte neben typischem Aufbruchwerkzeug und diversen Rohlingen von Audischlüsseln auch das gezogene Schloss vom Tatortfahrzeug. Daraufhin erfolgte die vorläufige Festnahme. Der Niederländer machte keine Angaben zur Sache. Er verfügt auch in seinem Heimatland nicht über einen festen Wohnsitz.

Der Haftrichter in Krefeld ordnete heute die Untersuchungshaft für den Verdächtigen an. Im Zuge der andauernden Ermittlungen wird geprüft, ob der bislang unbescholtene Mann für weitere, ähnlich gelagerte Delikte in Frage kommt. Dabei wird sicherlich auch ein Spurenabgleich von anderen Tatorten mit den sichergestellten Aufbruchwerkzeugen behilflich sein.

Der Dank der Polizei richtet sich an den Anwohner, der durch seinen Notruf maßgeblich zur Festnahme beigetragen hat.