Neersener Feuerwehr hat eine neue Löschzugführung

Foto_JHV_LZ_Neersen_2017
Die neue Löschzugführung freut sich gemeinsam mit der Wehrführung, den Beförderten und Geehrten. Von links nach rechts: Thomas Jeziorek (stellv. Wehrführer), Liane Ramrath, Heiner Küpper, Thomas Metzer (Wehrführer), René Stieger, Brigitte Schwerdtfeger (Stadt Willich), Helmut Mankertz, Jürgen Mühlsteff (stellv. Löschzugführer), Patrick Major (stellv. Löschzugführer), Lars Pazdior (Löschzugführer), Rudi Schaube (ehemaliger Löschzugführer).

Auf der Jahreshauptversammlung des Löschzuges Neersen war einiges los: die neue Löschzugführung begann offiziell ihren Dienst, besondere Einsätze wurden besprochen und einige Einsatzkräfte freuten sich über Ehrungen und Beförderungen.

Auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung des Löschzuges Neersen am 3. März 2017 ist Lars Pazdior zum neuen Löschzugführer ernannt worden. Damit wird er der Nachfolger von Rudi Schaube. Dieser zieht von Neersen nach Schiefbahn und übergibt damit sein Amt des Löschzugführers an Pazdior. Der 35-jährige ist seit 15 Jahren im Löschzug Neersen und freut sich jetzt das 43-köpfige Team zu leiten. Pazdior wird zukünftig unterstützt durch den alten und neuen stellvertretenden Löschzugführer Jürgen Mühlsteff sowie den neuen dritten Mann in der Löschzugführung Patrick Major. Die drei sind nicht nur ehrenamtlich sondern auch beruflich im Bereich der Feuerwehr und des Rettungsdienstes sehr erfahren. Pazdior arbeitet in der Kreisleitstelle Viersen, Mühlsteff ist Experte für Feuerwehrtechnik und Major arbeitet beim Willicher Rettungsdienst. Bürgermeister Josef Heyes und Willichs Feuerwehrchef Thomas Metzer wünschten den dreien viel Erfolg für ihre Arbeit. Neben der Zukunft mit dem neuen Löschzugführer-Team war auch das vergangene Jahr Thema auf der Jahreshauptversammlung. Die 43 freiwilligen aktiven Kräfte und sechs Mitglieder der Ehrenabteilung des Löschzuges Neersen leisteten im letzten Jahr 3.350 Stunden für die Bürgerinnen und Bürger. Die Arbeitsstunden umfassen unter anderem Einsätze, Übungen und Fortbildungen. Im gesamten Jahr wurde der Löschzug Neersen zu 33 Einsätzen gerufen.

Der ungewöhnlichste Einsatz war Ende März. Spät abends landete ein Rettungshubschrauber auf dem Feld hinter dem Neersener Friedhof, um den Rettungsdienst bei einem medizinischen Notfall zu unterstützen. Der Löschzug Neersen sicherte die Landung des Hubschraubers ab und fuhr die Besatzung zur Einsatzstelle. Leider konnte der Notarzt nicht mehr helfen und wollte wieder abfliegen. Allerdings wurde es immer dunkler und das Wetter verschlechterte sich. Nach zwei Startversuchen musste der Pilot den Abflug abbrechen. So entstand ein recht skurriles Bild: die ganze Nacht stand der Rettungshubschrauber bewacht auf dem Neersener Feld. Kräfte des Löschzuges Neersen brachten die Besatzung mit einem Auto zu ihrem Stützpunkt nach Duisburg. Am nächsten Morgen konnte eine neue Besatzung bei besserem Wetter starten. Neben der Besprechung besonderer Einsätze im letzten Jahr wurden auch einige freiwillige Kräfte in besonderer Weise für ihr Engagement geehrt und befördert. Willichs Wehrführer Thomas Metzer zeichnete Fredy Lück in Abwesenheit für seine 20-jährige Arbeit als Kassierer des Löschzuges Neersen mit der goldenen Ehrennadel der Feuerwehr der Stadt Willich aus.

Fredy Lück gab das Amt des Kassierers nach zwei Jahrzehnten ab. Die Versammlung wählte René Stieger einstimmig zu seinem Nachfolger. Helmut Mankertz wurde für seine 50-jährige Mitgliedschaft im Löschzug Neersen geehrt. Adi Deutmarg erhielt in Abwesenheit das silberne Ehrenzeichen des Landes NRW für seine 25-jährige Mitgliedschaft. Ludwig Küppers und Uli Kivelip wurden nach langjähriger Zeit im aktiven Einsatzdienst in die Ehrenabteilung überstellt. Heiner Küpper wurde zum Hauptfeuerwehrmann und Liane Ramrath zur Unterbrandmeisterin befördert.