Der Start ist gemacht: Michael Kerkhoff (li.; Geschäftsführer Golfsport Willich GmbH) freut sich, dass René Stieler (re.) und seine Mutter Regina jetzt für die öffentliche Gastronomie auf dem Duvenhof zuständig sind. Foto: Golfsport Willich GmbH

„Wir sind froh, dass es jetzt losgegangen ist. Die Reaktionen unserer Gäste in der ersten Woche waren sehr freundlich und eine tolle Unterstützung für uns“: Daniel René Stieler ist der neue Pächter des öffentlichen Restaurants auf der Golfanlage Duvenhof. Es wird ein Familienbetrieb: Der erfahrene Koch und Industriekaufmann wird im „Restaurant im Landgut Duvenhof“ unterstützt von Mutter Regina Stieler.

Die Familie hat bis vor kurzem ein Café in Rheydt und davor die Kantine im Theater Mönchengladbach geleitet. „Wir freuen uns darauf, dass wir jetzt in dieser schönen Landschaft eine Möglichkeit haben, unsere Ideen auszubauen“, so René Stieler. Wichtig ist ihm, dass die Gastronomie weiterhin für alle Besucher offen ist, „der Duvenhof ist ein schönes Ziel für Radtouren oder Spaziergänge durch die Felder“, meint er.

Auf dem Duvenhof bietet das Team eine bodenständige, frische und saisonale Küche an – mit einer Bistro-Karte (Frühstück und Mittagszeit) und einer Abendkarte. „Wichtig ist uns die Qualität der Zutaten: gutes Fleisch, guter Fisch und frisches Gemüse sind die Basis, wenn die Mahlzeit gelingen soll“, sagt der Koch. Alle Speisen sind Familienrezepte: „Wir probieren gerne etwas aus und gucken, was passt zusammen“, beschreibt Regina Stieler.

Zum Frühstück gibt es Baguettes, frische Omeletts und verschiedene Zusammenstellungen wie „Frühstück Duvenhof“ oder „Golfer mit Speck“. Im Tagesverlauf stehen wechselnde selbstgemachte Suppen und Eintöpfe auf der Karte, aber auch selbstgemachte Bratkartoffeln oder das „Friko auf die Hand“ als Stärkung für die Platzrunde sind möglich. Am Nachmittag gibt es selbst gebackenen Kuchen. Geplant sind eine Auswahl saisonaler Gerichte – René Stieler kann sich etwa in der Saison einen Abend für Muscheln rheinischer Art, Gemüse vom Niederrhein mit Fleisch aus Bio-Haltung oder einen Fisch-Abend vorstellen. „Generell legen wir Wert auf einen nachhaltigen Einkauf der Speisen“, betont er – es soll nichts weggeworfen werden. Zusätzlich sind Themenabende geplant – begleitet von Tanz oder Gesangsdarbietungen, bei denen ein Tenor vom Theater Mönchengladbach die Gäste unterhält. Auch einen kleinen Weihnachtsmarkt mit Poffertjes und Glühwein oder Gänse-Essen möchte das Team organisieren. Außerdem gibt es „Duvenhof to go“: selbstgemachte Fruchtaufstriche, Chutneys, Salat-Dressings, Gewürzöle oder Liköre und Geschenkkörbe, für deren Herstellung und Zusammenstellung Regina Stieler verantwortlich zeichnet. Die Wünsche der Golfer kennen Stielers aus eigener Erfahrung. Die Eltern Regina und Helmut Stieler sind begeisterte Golfer und haben viele Plätze kennen gelernt.

Michael Kerkhoff, Geschäftsführer der Golfsport Willich GmbH, freut sich, dass die neuen Pächter am Start sind. Es habe mehrere Bewerbungen gegeben, aber „die Idee der Stielers als Familienbetrieb mit Manufaktur, frischen Suppen und saisonaler Küche aus der Region passt am besten zu unseren Golfern“, meint er. Mit der Familie habe man die Küche modernisiert und den Clubraum gemütlicher gestaltet, „damit sind wir für die Zukunft gut aufgestellt. Wir wollen eine Konstanz miteinander“, so Kerkhoff. Er hofft, dass viele Nicht-Golfer das Restaurant nutzen: „Der Duvenhof ist ein gutes Ziel für Radfahrer. Man sitzt nirgendwo so schön wie hier bei uns auf der großen Terrasse mit Blick auf Loch 18“.

Die Stielers erwarten ihre Gäste im „Restaurant im Landgut Duvenhof“ täglich von 11.00 bis 23.00 Uhr (Küche bis 21.30 Uhr). Auf Grund der aktuellen Vorschriften zur Bekämpfung der Corona-Pandemie ist nur der Außenbereich mit der großen Terrasse geöffnet. Es ist unabdingbar, dass die Gäste einen negativen Corona-Test, der nicht älter als 48 Stunden sein darf, einen Nachweis über eine Corona-Genesung oder über einen vollständigen Impf-Schutz (Impf-Pass) mitbringen. „Wir bitten alle Gäste, uns dabei zu unterstützen, damit jeder bei uns sorglos verweilen kann“, so René Stieler.