Das Power Plate-Training ist hochwirksam und effektiv, demonstrieren Trainer Maik Tötsches, Studioleiter Thomas Mathes und Trainerin Arabella Bilsing. Foto: Halle 22

Die Geräte sind nach dem Medizinprodukte-Gesetz zertifiziert und ermöglichen ein funktionales Ganzkörpertraining: Das Willicher Fitness- und Gesundheitsstudio Halle 22 hat jetzt zwei Geräte der pro6+ – das Spitzenmodell der Power Plate Professional Serie – angeschafft.

Die Trainierenden werden über ein Display durch verschiedene Trainingsprogramme mit unterschiedlichen Zielen geleitet – von Fatburner über Faszien- oder Rückentraining bis zu Sixpack-Training für einen straffen Bauch. Die Geräte sind eine Entwicklung aus einer jahrzehntelangen Forschung: Die Power Plate® Technologie wird seit den 70er Jahren für Astronauten im Weltall eingesetzt um dem Muskelschwund in der Schwerelosigkeit entgegen zu wirken.

Die Geräte erzeugen mechanische, angenehme, multidimensionale Schwingungen, die bis zu 2.400 Muskelkontraktionen auslösen. So werden nahezu 97% der Muskelfasern trainiert, ohne dass der Trainierende sich dafür bewegen muss. Die Power Plate fördert die Durchblutung, erhöht den Kalorienverbrauch und entspricht auch den Bedürfnissen unterschiedlicher Altersgruppen. Im medizinischen Bereich wird das gelenkschonende Training zur Mobilisierung, Lockerung und Kräftigung eingesetzt.

Verletzungen wie z.B. Bänderverletzungen können mit Hilfe der Power Plate in der Nachsorge therapiert werden. Im Studio-Trainingsbereich ist die Technologie eine generelle wirksame Ergänzung zum allgemeinen Training und unterstützt u.a. beim Rückentraining oder der Figurstraffung. Das Power Plate-Training kann auch speziell auf die Unterstützung für andere Sportarten wie Golf und Abfahrtsski konzipiert werden. Auch der DFB nutzt die Technologie im Training der Fußball-Profis.

Das Training ist sicher – über ein Display werden die Trainierenden durch das jeweilige Programm geleitet und können das Gerät per Touchscreen bedienen. „Wir setzen die Power Plates in allen Trainingsbereichen und im Reha-Sport ein.

Der Hersteller hat bei dieser Modellserie besonderes Augenmerk auf das neue Seilzugsystem gelegt, welches direkt in der Vibrationsplattform integriert ist. Somit ist die große Auflagefläche im vollen Umfang nutzbar und ein umfangreiches Oberkörpertraining möglich“, erklärt Studioleiter Thomas Mathes. Insgesamt hat die Halle 22 rund 45 000 Euro in die neuen Geräte investiert.