Neue Versorgungsleitungen für Weberstraße und Beudelsdyk

Baustelle Münchheide
An der Weberstraße und Beudelsdyk in Anrath geht die Sanierung der Strom-Gas- und Wasserleitungen weiter. Rund 660.000 Euro investieren die Stadtwerke Willich als Eigentümerin der Versorgungsnetze in die Baumaßnahme. Die Arbeiten dauern voraussichtlich bis Mitte nächsten Jahres an.
Die Bauarbeiten an der Weberstraße in Anrath gehen in die zweite Runde. Insgesamt erneuern die Stadtwerke jeweils rund 1050 Meter Gas- und Trinkwasserhauptleitungen. Im Zuge dieser Maßnahme werden 95 Gas- und Wasserhausanschüsse ersetzt. Außerdem werden rund 1400 Meter neue Mittelspannungsleitungen verlegt.
Projektleiter Jürgen Martin erläutert die Hintergründe: „Eine grundlegende Modernisierung der Leitungen entlang der Weberstraße wurde notwendig, um die Leistungsfähigkeit der Netze zu garantieren und zu optimieren.“ Albert Lopez, Geschäftsführer der Stadtwerke, kennt die Zahlen: „Wir werden in Summe 660.000 Euro in die Infrastruktur an der Weberstraße investieren.“ Die Sanierung wurde aufgrund mehrerer, größerer Wasserrohrbrüche in den letzten Jahren notwendig. Der Stadtwerke-Chef erhofft sich durch die Maßnahmen ein Ende der Störfälle in diesem Bereich.
Im einem ersten Bauabschnitt an der Weberstraße wurden bisher 500 Meter Leerrohr für  Mittelspannungskabel, 500 Meter Wasserhauptleitung und 550 Meter Gashauptleitung verlegt. Außerdem haben die Stadtwerke 26 Hausanschlüsse für Gas und Wasser erneuert.
Jetzt wurde mit der weiteren Verlegung der Versorgungsleitungen im zweiten Bauabschnitt begonnen. Im Anschluss an die Verlegung der Versorgungsleitungen und der Erneuerung von Hausanschlüsse wird eine neue Asphaltdeckschicht aufgetragen. Geplant ist, dass diese Arbeiten Ende 2017 beendet sind. Betroffen von der aktuellen Baumaßnahme sind die Anwohner auf der Weberstraße zwischen Beudelsdyk und Regina-Brunner-Straße.
In einem dritten Bauabschnitt ab Anfang 2018 wird dann der Beudelsdyk zwischen Weberstraße und Regina-Brunner-Straße modernisiert. Anschließend wird die Sanierung auf der Weberstraße von Regina-Brunner-Straße bis zur Viersener Straße fortgesetzt. Alle Anwohner wurden in einem Anschreiben über die Arbeiten informiert. Projektleiter Jürgen Martin hofft auf eine zügige Durchführung. „Leider hatten wir im ersten Bauabschnitt mit Verzögerungen zu kämpfen, da unser Tiefbaupartner HKB Insolvenz angemeldet hat. Jetzt erfolgen die Tiefbauarbeiten durch die Firma Plängsken.“
Eine Vollsperrung der Weberstraße mit entsprechenden Umleitungen wurde eingerichtet. Verkehrsbehinderungen, insbesondere zu den Hauptverkehrszeiten, sind zu erwarten. „Uns ist bewusst, dass diese lange Baustelle allen Anwohnern und Verkehrsteilnehmern viel Geduld abverlangt. Wir geben unser Bestes, um die Arbeiten zügig durchzuführen und pünktlich zu beenden“, versichert Roland Birkmann, Leiter der Abteilung Gas und Wasser bei den Stadtwerken.