Foto: Stadt Willich

Die Bürgersprechstunde für Schiefbahner in der Stadtbibliothek läuft wieder an: Quartiersmanagerin Jeannette Gniot vom Caritas Verband für die Region Kempen Viersen bietet ‪ab dem 21. Juli wieder dienstags von 10.00 bis 12.00 Uhr zur Bürgersprechstunde in die Bibliothek am Brauhaus (BiB) an der ‪Hochstraße 30 in Schiefbahn ein.

Bis zur Coronakrise hatte die Quartiersmanagerin wöchentlich über Ihre Wünsche und Vorstellungen für ein altengerechtes Schiefbahn gesprochen. Themen waren unter anderem Verkehr, bezahlbarer Wohnraum, Umgestaltung von Freiflächen oder die Nutzung unbewohnter Immobilien. Gewünscht wurden unter anderem mehr Hundekotbeutelspender oder die Gründung einer Gruppe, die Schiefbahner Platt spricht. Die Bürgersprechstunde ist kein Beratungsangebot, sondern eine Ideenschmiede von BürgerInnen, die Schiefbahn umgestalten wollen. Das Projekt „Leben und Altern in Schiefbahn“ ist ein gemeinsames Projekt, das vom Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert wird. Frau Gniot lädt ein, ins Gespräch zu kommen, gemeinsam neue Ideen zu entwickeln, umzusetzen, eine intergenerative Nachbarschaft zu fördern und Netzwerke zu bilden, um somit das Quartier zu einem lebenswerten Ort für Jung und Alt zu machen.

Aktuell dürfen coronabedingt nur zwei Personen dürfen gleichzeitig mit Maske im entsprechenden Bereich der BiB sein. Gniot: „Wer berufstätig ist und den Vormittagstermin nicht wahrnahmen kann, kann gern ein persönliches Gespräch auch nach Dienstschluss im ‪Quartiersbüro an der Hochstraße 67 in Schiefbahn unter Telefon 0 21 54 – 4 809 906 vereinbaren.“