Foto: Feuerwehr Stadt Willich

Am heutigen Samstagmittag (10.07), gegen 13.01 Uhr, wurde der Löschzug Schiefbahn zu einem Heckenbrand auf der Straße „Alte Landstraße“ alarmiert. Bereits auf der Anfahrt konnten die ersten Einsatzkräfte auf Sicht anfahren, da eine riesige Rauchwolke bereits auf das Ausmaß hinwies.

Bei Eintreffen brannte auf der Straße „Alte Landstraße“ Ecke Roßstraße eine Hecke auf einer Länge von ca. 20 Metern in Vollbrand und drohte im weiteren Verlauf auf eine Trafostation und eine angrenzende Garage überzugreifen. Anwohner versuchten bereits mittels Gartenschläuche das Feuer einzudämmen, jedoch ohne Erfolg.

Durch das ersteintreffende Löschfahrzeug wurde umgehend ein Schnellangriff gestartet, um die Trafostation, welche akut von den Flammen bedroht wurde, vor Schäden zu schützen. Durch die weiteren eintreffenden Einsatzkräfte wurden weitere Löschmaßnahmen eingeleitet und die angrenzende Garage geschützt. Unterstützung kam zudem noch vom Löschzug Anrath, dessen Einsatzkräfte gerade von einem anderen Einsatz (Tierrettung) auf dem Rückweg waren. Insgesamt wurden zwei Trupps unter Atemschutz mit drei C-Strahlrohren eingesetzt.

Nach etwa 20 Minuten war der Brand unter Kontrolle. Zwischendurch wurden zudem immer wieder Kontrollen mittels Wärmebildkamera durchgeführt, um keine Glutnester zu übersehen.

Zwei Anwohner, welche versucht hatten das Feuer zu bekämpfen, wurden vorsichtshalber vom nachgeforderten Rettungsdienst vor Ort untersucht und behandelt, da sie im Rauch gestanden hatten.

Die betroffene Trafostation wurde von einem Mitarbeiter der Stadtwerke auf mögliche Schäden kontrolliert, was glücklicherweise nicht der Fall war. Die hinzugerufene Polizei hat die Ermittlungen hinsichtlich der Brandursache aufgenommen.

Der Einsatz, an welchem insgesamt 30 Einsatzkräften im Einsatz war, war nach eineinviertel Stunden beendet. Im Einsatz waren die Löschzüge Schiefbahn und Anrath, der Rettungsdienst der Stadt Willich inklusive Notarztes, der Führungsdienst der Feuerwehr Stadt Willich, die Stadtwerke sowie die Polizei.