Foto: red.

Die Willicher Künstler laden ein zum Rundgang „Fensterblicke“. Zu den jährlich stattfindenden Offenen Ateliers Willich präsentieren sie in diesem Jahr eine Alternative, um etwas Farbe in die schwierige Zeit zu bringen. Ab Ostersamstag, dem 11. April werden drei Wochen lang wechselnde Kunstwerke in den Schaufenstern der Willicher Ateliers von Martin-Rieffert-Straße bis zur angrenzenden Peterstraße präsentiert.

Jeden Samstag werden für eine Woche neue Werke gezeigt. Zusätzlich wird es zu jedem Werk einen erklärenden Text geben.

So können die Besucher bei einem Spaziergang die Kunst beim Blick durchs Schaufenster genießen. Damit wollen die Künstler den Bürgern Kunst für die Seele bieten und gleichzeitig ihre Malereien, Zeichnungen und Collagen erklären, ohne dass man persönlich miteinander in Kontakt treten muss.

Der mögliche Rundgang zieht sich durch zwei Straßen der Willicher Innenstadt und schließt vier Ateliers mit ein, in denen sich sieben Künstler präsentieren

Die Ateliers im Überblick:

Martin-Rieffert-Straße 10: Jörg Schulze-Roloff, Betonart und Design, als Gast in einem Schaufenster
Birgitta Jenner, Malerei und Zeichnung. Der Beton-Designer Jörg Schulze-Roloff verbindet Beton mit Street Art, Tape Art, Graffiti, Druck-und Transfertechniken. Birgitta Jenner, deren eigenes Atelier sich unweit von hier befindet, zeigt als Gastausstellerin kleine humorvolle Collagen in digitaler und analoger Kombination.

Peterstraße 49: Anne Fiedler, Malerei
Für Anne Fiedler steht die Beschäftigung mit der Natur im Fokus. Sie nähert sich zeichnerisch dem wilden, sich jeder Ordnung entziehenden Wald. Dabei entstehen surreale, traumhaft anmutende Szenen.

Peterstraße 35 (ART 101 GALLERY): Beate Krempe und Waleed Ibrahim, Malerei und Collage

Die Collagen von Beate Krempe erzählen Geschichten, sie wirken geheimnisvoll und man fragt sich, was die Orte und Menschen in den Bildern zu bedeuten haben. Zeichnungen, Fotos und Symbole geben kleine Hinweise.

Waleed Ibrahim, seine Bilder rufen in uns eine Vielfalt von Fragen und Gefühlen hervor. Die eindringlichen und strahlenden Farben sind Ausdruck seiner inneren Musik; einer Komposition aus Tönen und Stille, Bewegungen und Rhythmen.

Peterstraße 19 (P19 Kunstraum): Renate Diekmann, Malerei, als Schaufenstergast: Sabine Kreuels, Holzdruck

Renate Diekmann fängt die unverhofften Momente des Unterwegs-seins malerisch ein. Spontane Eindrücke, aus dem Auto heraus fotografiert oder Alltagssituationen irgendwo gesehen, verarbeitet sie zu Acrylbildern auf Leinwand. Es entstehen „Eindrücke“ auf Ihren Bildern, die an Erlebtes erinnern.

Sabine Kreuels, hier als Gastausstellerin, experimentiert gern und arbeitet hauptsächlich mit Holzdruck. Hierbei begeistern sie Strukturen und Formen der Natur. Im „Überraschungsmoment“ des Holzdrucks bleibt vieles unkontrollierbar, so dass unbeabsichtigte, reizvolle grafische Effekte sichtbar werden.