Home Politik Offene Ausbildungsstellen: Görtz (CDU) kündigt Fachkräfte-Offensive an

Offene Ausbildungsstellen: Görtz (CDU) kündigt Fachkräfte-Offensive an

von Willich erleben

Als „Ergebnis einer vernünftigen Wirtschaftspolitik unserer Landesregierung“ hat CDU-Landtagskandidat Guido Görtz den Rückgang der Arbeitslosigkeit im Kreis Viersen bezeichnet. Die Arbeitslosenquote ist im April auf 5 Prozent gesunken, nachdem sie zum gleichen Zeitpunkt des Vorjahres noch über 6 Prozent lag; sie ist zudem eine der niedrigsten in ganz Nordrhein-Westfalen. „Der Abbau von Bürokratie, die Beschleunigung von Planungs- und Genehmigungsverfahren, die Förderung von Mittelstand und Industrie – das sind meine Pläne für die nächsten Jahre, um Jobs zu sichern und zu schaffen“, kündigt Görtz an, der in Viersen, Schwalmtal und Willich für den Landtag kandidiert. Im April waren 8.149 Frauen und Männer im Kreis Viersen arbeitslos gemeldet – das sind 146 weniger als im März und 1.776 weniger als vor einem Jahr.

Große Chancen für Schülerinnen und Schüler sieht Görtz auf dem Ausbildungsmarkt, wo es nach wie vor viele offene Stellen gibt. Auf 100 betriebliche Ausbildungsstellen kommen inzwischen nur noch 78 Bewerber. „Ich setze mich dafür ein, eine Fachkräfteoffensive für das Handwerk zu starten und die duale Ausbildung zu stärken“, sagt Görtz, der als gelernter Industriekaufmann bei einem weltweit tätigen Stahlunternehmen arbeitet. Der CDU-Landtagskandidat will kleine Fachklassen im Handwerk sichern und künftige Handwerksmeister besonders fördern: mit einem „Meister-Bonus“ in Höhe von 3.000 Euro.

Weitere interessante Artikel

Copyright 2013 – 2022 | Alle Rechte vorbehalten | Powered by socialmedia erleben
X
X