Pläne für Regiobahn nach Willich im Jahr 2016 weiter verfolgen

Regiobahn Willich

Die Stadt Willich soll im kommenden Jahr die Verlängerung der Regio-Bahn nach Willich weiter verfolgen, das fordert die CDU-Fraktion im Stadtrat. 30.000 Euro, die in diesem Jahr nicht genutzt wurden, sollen im kommenden Jahr für mögliche Planungen weiterhin bereit stehen. „Die Regiobahn wird auch im Jahr 2016 auf Landesebene auf der Agenda stehen. Sobald die Stadt Willich in die Planungen einbezogen wird, möchten wir bereit sein, unseren Beitrag zu leisten, damit die Stadt Willich besser an das Bahnnetz angeschlossen wird“, sagt Christian Pakusch, Vorsitzender des Planungsausschusses. Die Fraktion wird in der Sitzung des Planungsausschusses am 15. Dezember vorschlagen, die nicht abgerufenen 30.000 Euro aus dem Haushalt 2015 in das kommende Jahr zu übertragen.

Die Regiobahn verbindet Erkrath, Düsseldorf, Neuss und Kaarst. Sie soll nach Ansicht der CDU-Fraktion vom Kaarster See über Schiefbahn, Neersen und Viersen bis nach Venlo verlängert werden. Auf Willicher Stadtgebiet würde sie im Süden von Schiefbahn und Neersen verlaufen. Hier werden auch die Haltepunkte liegen. „Die S 28 würde Düsseldorf und die Regionen um Viersen und Venlo näher an die Stadt Willich bringen. Pendler könnten in wenigen Minuten zum Arbeiten oder Einkaufen nach in Düsseldorf fahren“, so Pakusch.


Diese Meldung basiert auf einer Presseinformation der CDU Willich