50-Jahre-Willich

Jetzt ist es da, das Programmheft mit 37 Veranstaltungen und Aktionen zum 50. Geburtstag der Stadt. Und Bernd Hitschler, Leiter des Geschäftsbereichs „Schule Sport Kultur“ und Kopf des Teams, das sich seit rund einem Jahr mit dem Jubiläum und dem Programm dazu beschäftigt, stellte es am Mittwoch der lokalen Presse vor.

Hitschler dankte seinem Team bei der Vorstellung, riss die übers Jahr verteilten Veranstaltungen an und betonte den „im besten Falle identitätsstiftenden Ansatz“, den man bei allem anfangs gewählt und dann durchgehend bei der Zusammenstellung verfolgt habe: Es wurden keine „Acts“ von außen eingekauft, sondern selbst gestaltet.

Das gesamte Team stellt die große Anzahl an Feierlichkeiten zum Stadtjubiläum vor. Foto: red.

Getreu dem Motto „50 Jahre – Wir sind Willich“ hat man „ein Programm aus der Zivilgesellschaft heraus für die die Stadt“ erarbeitet. Die „handliche Broschüre“, so Bürgermeister Josef Heyes bei der einleitenden Begrüßung, ist ab sofort stadtweit an vielen Stellen zu bekommen – und ab sofort läuft auch der Vorverkauf für die Veranstaltungen, bei denen Eintrittskarten erforderlich sind: Viele Veranstaltung im Jubiläumsjahr sind kostenlos.

Ein kurzer Blick auf einige der Angebote: Nach dem Jubiläums-Festakt am 17. Januar mit geladenen Gästen, gibt es übers Jahr einen bunten Strauß an Veranstaltungen: Unter anderem spielt ein professionelles Orchester aus Willichs Partnerstadt Linselles Klassik im Ratssaal, ein Bildvortrag präsentiert „50 Jahre in 90 Minuten“. Gleich mehrmals werden über Jahr „Hidden Places“ – verborgene, oft nicht oder eben so nicht zugängliche Orte – besucht und vorgestellt: Das Krematorium Willich, der Wasserturm Fellerhöfe, der Jüdische Friedhof Ziesdonk, die Oetker-Villa und der Kerstenhof Clörath sind dabei.

Es gibt eine Vernissage „Heimat Lieblingsorte“, ein Konzert „The Show must go on“ (Band des Lise-Meitner-Gymnasiums), das Musical „In 80 Tagen um die Welt“ (Robert-Schuman-Europaschule), diverse Aktionen von NABU und der Eva-Lorenz-Umweltstation sowie eine „Blaulichtmeile“. Hier präsentieren die Willicher Organisationen aus dem Sicherheits- und Katastrophenschutz Aktionen, Fahrzeuge und Geräte.

Die Besucher erwartet ein „Großer Zapfenstreich“, eine Talk-Runde mit den Willicher Parteivorsitzenden, ein stadtweites Sportfest „Willich ohne Grenzen“, ein „Diner en blanc“, ein Tag der Chöre, eine Jubiläumsradtour durch alle Stadtteile, diverse Ausstellungen und das Premieren-Kabarett-Programm des Stadtarchivars Udo Holzenthal, der die „Stadt in Gefahr“ sieht – das Willich-Kabarett ist dem Vernehmen nach schon mehr als gut verkauft. Der Erlös des Kabarett-Progamms fließt einem guten Zweck zu.

Außerdem spielt die Leonardo-da-Vinci-Gesamtschule die Komödie „Das Liebesverbot“, ein Kalenders des Geschäftsbereichs Objekt- und Wohnungsbau zeigt Willicher Gebäude und Objekte, eine Jubiläums-Edition „Wasserwerk“ des Düsseldorfer Künstlers Bernd Lieven, und, und…

Genaueres zu den einzelnen Veranstaltungen, Orten und Zeiten findet man im Programmheft 50 Jahre Willich.