Foto: Carsten Pfarr/RSC "Blitz" Schiefbahn

Die Radballer Marius Hermanns und Sven Holland-Moritz vom RSC „Blitz“ Schiefbahn haben eine erfolgreiche Saison gespielt. Sie sind qualifiziert für die Deutsche Meisterschaft und die „Final-Five“- Spieltage.

Eine erfolgreiche Saison liegt hinter Marius Hermanns und Sven Holland-Moritz. Die beiden Sportler vom RSC „Blitz“ Schiefbahn haben sich in der Endabrechnung den zweiten Platz der Radball-Bundesliga gesichert. Es ist das bisher beste Ergebnis, das die beiden in einer Saison erreicht haben. „Wir sind auf einem guten Level angekommen und freuen uns auf die nächsten Wochen“, sagt Sven Holland-Moritz nach dem letzten Spieltag in Bilshausen zuversichtlich.

Corona-bedingt musste die Bundesliga-Saison im Radball von sechs auf drei Spieltage verkürzt werden. Doch direkt beim Auftakt wussten Hermanns und Holland-Moritz zu punkten: vier Spiele, drei Siege – und das nach einer langen Phase der Ungewissheit, wie es mit dem Sportbetrieb weitergeht. Sobald die Auflagen es erlaubt haben, waren die Bundesligisten in der Halle und auf den Rädern, haben sich fit gehalten für den möglichen Saisonstart. Dass sich das ausgezahlt hat, untermauerten die Ergebnisse.

Beim zweiten Spieltag mussten die Schiefbahner einzig gegen Stein 1, den ungeschlagenen Tabellenführer der Bundesliga-Saison, eine Niederlage einfahren – nach einem spannenden Spiel mit einem 4:6-Endergebnis. Und das sollte auch die letzte Niederlage der Saison bleiben. Beim dritten Spieltag holten die „Blitzer“ die volle Punktzahl nach Hause. „Wir haben ein paar Fehler gemacht, aber uns wieder eingespielt und aufeinander abgestimmt“, so Hermanns mit Blick auf die Begegnungen.

In der Endtabelle belegt der RSC „Blitz“ Schiefbahn mit 27 Punkten und 54:30 Toren den zweiten Platz, hinter dem RMC Stein 1 (33 Punkte) und vor Obernfeld 1 (25 Punkte).

Doch damit nicht genug: Hermanns und Holland-Moritz stehen jetzt spannende Wochen bevor. Mit ihrer Platzierung qualifizieren sie sich zum einen für die beiden „Final-Five“-Spieltage (11. und 25. September, in Stein und Bilshausen). Und zum anderen für die Deutsche Meisterschaft im Hallenradsport, die für das zweite Oktober-Wochenende (Freitag und Samstag, 8. und 9. Oktober) in Moers geplant ist. Darüber hinaus spielt die Bundesliga-Saison in die WM-Qualifikation hinein. Auch dafür haben die „Blitzer“ ihre Chancen noch nicht abgeschrieben. „Aber wir gucken mal. Aktuell läuft es ganz gut. Und ich hoffe, dass wir das hohe Niveau halten können“, sagt Holland-Moritz.