Radfahrerin bei Zusammenstoß mit Bus leicht verletzt

Willich Krankenwagen Unfall

Leichte Verletzungen erlitt eine 58-jährige Willicherin bei einem Verkehrsunfall auf dem Parkplatz des Anrather Bahnhofs. Sie wurde von einem an fahrenden Bus touchiert, stürzte und zog sich dabei Verletzungen zu, die ambulant im Krankenhaus behandelt werden mussten. Vermutlich hätte sie weniger Verletzungen erlitten, wenn sie einen Fahrradhelm getragen hätte. Nach bisherigem Erkenntnisstand der Polizei wollte am Mittwoch, gegen 08:00 Uhr, ein 76-jähriger Willicher mit seinem Bus den Parkplatz verlassen und nach links in die Jakob-Krebs-Straße einbiegen.

Hierbei übersah der Busfahrer offensichtlich die aus seiner Sicht von links herannahende Radlerin, die aus Richtung Brückenstraße kommend den Radweg der Jakob-Krebs-Straße befuhr. Der Bus touchierte das Fahrrad beim Anfahren, die Radlerin stürzte und zog sich dabei Verletzungen zu. Nach ersten Feststellungen am Unfallort war das Licht am Fahrrad vermutlich nicht eingeschaltet und die Radlerin war dunkel gekleidet.

Die Polizei informiert:
Radfahrer haben kein schützendes Blech, keine Airbags und keine Sicherheitsgurte, die sie vor Verletzungen schützen. Auch, wenn Sie als Radfahrer selber alles richtig machen, können Sie in einen Verkehrsunfall verwickelt werden und dabei verletzt werden. In etwa der Hälfte aller Unfälle sind es die Radfahrer selber, die einen Unfall verursachen, die anderen Ursachen setzen die anderen Verkehrsteilnehmer. Schützen Sie sich daher vor diesen Gefahren, damit Sie sicher und unverletzt an Ihr Ziel kommen: Tragen Sie einen Fahrradhelm. Kleiden Sie sich möglichst hell, denn Sichtbarkeit gibt Sicherheit und achten Sie auf eine gute Beleuchtung Ihres Fahrrads.