Der Klimawandel ist die größte Herausforderung, vor der die Menschheit heute steht. Er wird gravierende Folgen für Menschen und Umwelt haben. Ein Vortrag der Kreisvolkshochschule Viersen beschäftigt sich jetzt damit, wie die steigenden Temperaturen die soziale Ungerechtigkeit weltweit verschärfen, sowie den Kampf gegen Hunger und Armut erheblich erschweren.

Referent Professor Alexander Lohner vom Hilfswerk MISEREOR erläutert dabei auch, wie auf der anderen Seite das Wissen über drohende Gefahren und Handlungsoptionen beachtlich gestiegen ist. Lohners Überzeugung: „Es kommt jetzt daher vor allem darauf an, zukünftige Risiken des Klimawandels für die einzelnen Regionen der Erde zu erkennen und drohende Schäden durch aktiven Klimaschutz und Anpassungsmaßnahmen zu begrenzen.“

Der Vortrag möchte die Ursachen und Auswirkungen des Klimawandels für die Länder des Südens skizzieren, aber vor allem auch aufzeigen, was jeder einzelne durch Änderung seines Lebensstils angesichts dieser globalen Herausforderung tun kann.

Alexander Lohner studierte Philosophie, Theologie und Sozialpsychologie. Er promovierte in Philosophie und Theologie und habilitierte mit einer medizinethischen Arbeit. Er lehrte und lehrt als Dozent an den Universitäten München, Berlin und Kassel.

Die Veranstaltung findet am Donnerstag, 7. Oktober 2021, um 19 Uhr in der Robert-Schuman-Europaschule, Kantstraße 2, in Willich statt. Der Eintritt ist frei.

Anmeldungen über kreis-viersen-vhs.de, vhs@kreis-viersen.de oder 02162 93480.