Spielen kommendes Jahr in der 5er-Bundesliga (v.l.): Niklas Marx, Thore Kretschmann, Lukas Peters, Marius Hermanns, Sven Holland-Moritz und Lars Holland-Moritz mit Trainer Karl-Heinz Inhetpanhuys. Foto: RSC Schiefbahn

Der RSC „Blitz“ Schiefbahn hat wieder eine Radball-Mannschaft in der 5er-Bundesliga. Das Team um Sven Holland-Moritz schaffte am vergangenen Sonntag den Aufstieg – und ließ dabei keinen Zweifel daran, den Wechsel in die höchste Liga Deutschlands wirklich verdient zu haben. In allen drei Spielen der Finalrunde holten die „Blitzer“ den Sieg.

Damit setzten Lars Holland-Moritz, Lukas Peters, Thore Kretschmann, Sven Holland-Moritz, Marius Hermanns und Niklas Marx fort, was sie in der Vorrunde angefangen haben. Schon damals (die Vorrunde fand Mitte Oktober im rheinlandpfälzischen Mainz-Hechtsheim statt) fuhr der „Blitz“ ausschließlich Siege ein – und ließ in vier Spielen nur ein Tor zu.

Ganz so sauber blieb der Kasten am vergangenen Sonntag nicht; Punkte mussten die Schiefbahner dennoch nicht abgeben. Im ersten Spiel gegen den RV Mainz-Hechtsheim überlagen die „Blitzer“ mit 4:2 und im zweiten Spiel dem SG Darmstadt/Hähnlein mit 5:1. Im letzten und entscheidenden Spiel gegen den Gastgeber SV Erzhausen hätte es nochmal spannend werden können. Bei einer Niederlage der Schiefbahner wären drei Teams punktgleich gewesen. So weit kam es aber nicht. Der „Blitz“ siegte mit 4:2 und sicherte sich so den Aufstieg in die Bundesliga im 5er-Radball – und das, ohne in der gesamten Qualifikationsrunde auch nur einen Punkt abzugeben.