Rubinette errötet in der herbstlichen Kälte

Obsternte Mertens

„Das momentane Wetter ist ideal für die Äpfel: Die kalten Herbstnächte sorgen für die richtigen roten Apfelbäckchen, der Sonnenschein am Tag bewirkt einen schnelleren Stärkeabbau und mehr Fruchtzucker“, beschreibt Obstbaumeister Frank Mertens vom Willicher Obsthof Mertens in Wekeln Qualität und Optik bei der Apfelernte im Kreis Viersen.

Seit Beginn der Ernte Anfang August sind rund 60 Prozent der Apfelbäume seiner Plantagen abgeerntet – einige frühe Sorten sind zwar schon wieder ausverkauft, „aber im Moment bekommen die Verbraucher in den Hofläden der Obstbauern im Kreis Viersen das ganze Angebot an beliebten Apfelsorten“, so Mertens – etwa  den Klassiker Wellant oder Berlepsch, die vitaminreichste Sorte. Aktuell läuft die Ernte der Sorte Rubinette – eine Kreuzung mit Cox Orange, die aber bessere Lager-Eigenschaften hat. Aber es sind noch nicht alle Sorten erntereif, betont Mertens: Erst Mitte Oktober werden die Helfer mit der Ernte von Braeburn und Fuji beginnen.

Beendet ist die Birnen-Ernte – die späten Sorten Conference, Alexander Lucas und Vereins Dechant sind in den Kühlhäusern

„Wir haben in diesem Jahr eine sehr gute Obst-Ernte – dank der für die Obstbauern im Wesentlichen guten Wetterbedingungen: Es gab keinen Frost während der Blüh-Phase und die besonders heißen Tage konnten wir über eine gezielte Bewässerung der Baumwurzeln auffangen“, beschreibt Frank Mertens.

Dank moderner Kühlhallen können die Obstbauern im Kreis Viersen den Kunden voraussichtlich bis in den Sommer 2016 Äpfel und Birnen aus eigenem Anbau anbieten. „Der Trick dabei ist es, das Klima optimal zu gestalten: Die Anlage reduziert den Sauerstoff-Gehalt auf 1,2 Prozent und hebt den CO2-Gehalt auf 2 Prozent – optimale Lagerbedingungen, damit das Obst knackig frisch bleibt und die Früchte behalten durch die „Ultra Low Oxygen-Methode“ (ULO) alle wertvollen Inhaltsstoffe und Vitamine“, so der Obst-Experte.


Diese Meldung basiert auf einer Presseinformation vom DJM / Foto: DJM