Foto: Matthias Wehnert / Shutterstock.com

Etwa 100 Polizeibeamtinnen und -beamte haben, nach Eingang eines anonymen Hinweises, ein Bürogebäude in Schiefbahn am Nordkanal durchsucht.

Am Sonntagnachmittag (02.05.) durchsuchte die Polizei mit einem Großaufgebot an Einsatzkräften einen Bürokomplex in Schiefbahn. Unterstützt wurden die Einsatzkräfte aus Viersen durch Einsatzhundertschaften aus Aachen und Duisburg.

Vorangegangen waren anonyme Hinweise sowie polizeiliche Erkenntnisse zu Aktivitäten im Bereich des illegalen Glücksspiels in einem Firmenkomplex am Nordkanal.

In dem Gebäude trafen die Beamtinnen und Beamten nicht nur auf ca. 40 Personen unterschiedlichster Nationalitäten und Wohnorte, sondern fanden auch diverse Spieltische und Glücksspielautomaten vor.

Eine Diensthundeführerin der Polizei Duisburg mit ihrem vierbeinigen Kollegen unterstützte beim Auffinden und Sicherstellen von ca. 270.000 Euro Bargeld. Darüber hinaus wurden auch zahlreiche Mobiltelefone zur Auswertung sichergestellt. Die polizeilichen Maßnahmen, darunter auch die Identitätsfeststellungen, dauerten bis tief in die Nacht. Die Ermittlungen wegen Verdachts der Geldwäsche und des illegalen Glücksspiels dauern an.