Schiefbahn Riders brauchen Sieg

Riders-vs.-Ronin-Gameday
Foto: Rayham Photography - Schiefbahn Riders

Mit 12:0 gewannen die Schiefbahn Riders vor zwei Wochen das Lokalderby gegen das Mönchengladbacher Wolfpack. Mit der gleichzeitigen Niederlage des Tabellenführers Düsseldorf Bulldozer(-2 Punkte) gegen den Tabellenzweiten Cologne Crocodiles (-3 Punkte) haben die Riders (-4 Punkte) nun wieder die Chance, um den Aufstieg mitzuspielen. Dazu bedarf es zunächst allerdings eines Sieges gegen die Footballer aus der Rheinmetropole. Dass dieses Unterfangen schwer genug sein dürfte, ist den Spielern aus der Stadt Willich durchaus bewusst, haben sie doch das Hinspiel in Köln nach einer klaren Führung und einem Leistungseinbruch doch noch mit 17:28 verloren. Daher fokussieren sich sowohl Coaches als auch Spieler gerade intensiv auf ihr erstes „Endpiel“ am kommenden Sonntag (Kick Off 15 Uhr).

Vereinspräsident Karl-Heinz Thöne sagt: „Es ist kein Geheimnis, dass wir dieses Spiel gewinnen müssen. Mit einer Niederlage wäre die Saison für uns gelaufen, daher brauchen wir den Erfolg, um das zweite „Endspiel“ um die Meisterschaft in Düsseldorf bei den Bulldozern zu erreichen. Aber auch die Kölner müssen gegen uns gewinnen, wenn sie im Rennen bleiben wollen. Von daher dürfen wir ein Spiel erwarten, das mit hoher Intensität und Top-Leistungen geführt werden wird.“

„Für die Fans der Riders und der Crocodiles dürfte das Spiel ein Leckerbissen werden“, freut sich Riders Vize-Präsident Christian Kochhan und ergänzt „Beide Mannschaften werden brennen und diese Spannung wird sich auch auf die Fans übertragen. Wir hoffen natürlich, dass uns möglichst viele unserer Fans unterstützen werden, denn mehr denn je brauchen wir jetzt den 12. Mann“.

Die Düsseldorf Bulldozer spielen währenddessen im Parallelspiel bei den Cologne Ronin und es ist unwahrscheinlich, dass der Tabellenführer dort stolpern wird. Bulldozer Head Coach Wolfgang Best blickt dennoch aus der Ferne nach Schiefbahn. Er sagte letzte Woche nach dem Sieg seiner Mannschaft gegen die Witterschlick Fighting Miners: „Wenn ich mir ein Ergebnis für das Spiel der Riders gegen die Cologne Crocodiles wünschen dürfte, dann wäre das ein Unentschieden. Die Riders könnten uns dann nach Minuspunkten nicht mehr gefährlich werden, Köln hätte im direkten Vergleich mit uns das Nachsehen und wir wären im Positiven mit dem Aufstieg durch.“

Mit diesem Szenario wollen sich allerdings weder die Kölner noch die Schiefbahner beschäftigen und daher steht zu erwarten, dass beide Teams auf Sieg spielen. Für Dramatik und Spannung ist also bereits vor dem Spiel bedingt durch die Tabellenkonstellation gesorgt.

Der nächste Gameday:
Sonntag, 23.09.2018; Kick Off: 15 Uhr (Einlass 14 Uhr); Gegner: Cologne Crocodiles
Ort: Schiefbahn, Stadion an der Siedlerallee, Siedlerallee 27, 47877 Willich