Schiefbahn Riders: Endspiel um den Aufstieg in Düsseldorf

Einlauf-Schiefbahn-Riders
Foto: Rayham Photography - Schiefbahn Riders

„Mehr Spannung geht nicht“ so oder so ähnlich könnte das Motto lauten, wenn am kommenden Sonntag die Düsseldorf Bulldozer im heimischen Sportpark Niederheid als Tabellenführer der Verbandsliga NRW West die Zweitplatzierten Riders aus Schiefbahn zum heißen Tanz um den Aufstieg in die Oberliga NRW erwarten. Vor diesem Derby sind die Karten deutlich gemischt. Die Landeshauptstädter gehen als Favorit in das Spiel, stellen sie nicht nur die beste Offense der Liga, sondern sie sind auch mit einer Niederlage weniger behaftet. Den „Bullies“ würde schon ein Unentschieden reichen. Auch bei einer Niederlage mit nur einem Punkt wären sie noch vorne, da sie aktuell das deutlich bessere Touchdown-Verhältnis und den 10:9 Sieg in Schiefbahn auf dem Haben-Konto aufweisen können. Hinzu kommt das Heimrecht vor wahrscheinlich vollem Haus.

Die Stimmung bei den Düsseldorfern scheint dementsprechend optimistisch zu sein. In den sozialen Netzwerken und dem Motto „Do your job“ – Hashtag #beatriders hat man den Sieg gegen die Riders fest eingeplant. Die sehr erfahrene Trainer-Crew rund um den Ex-Düsseldorf Panther Head Coach Wolfgang Best ist bekannt dafür, das eigene Team bestens einzustellen. Seit einiger Zeit wirkt auch der US-Amerikaner Estrus Crayton als ehemaliger Top-Passempfänger in der German Football League als Coach mit. Die Düsseldorfer hätten die Option ihn als Spieler einzusetzen und damit den ohnehin schon starken Angriff noch unberechenbarer zu machen und mit einem Sieg das kommende 40. Jubiliäumsjahr in der nächsthöheren Spielklasse zu feiern.

Den Riders selbst hilft nur ein Sieg mit mindestens zwei Punkten Differenz, um noch den Aufstieg zu schaffen. „Den Trainern und Spielern ist das durchaus bewusst und wir werden in Düsseldorf nicht nur gegen die Heimmannschaft, sondern auch vor großer Kulisse sehr gut aufspielen müssen“, sagt Riders Chef Karl-Heinz Thöne und weiter: „dementsprechend fokussiert laufen die Vorbereitungen für das Spiel. Wir haben schon gegen die Cologne Crocodiles gezeigt, dass wir an einem guten Tag für eine Überraschung gut sein können.“ Auch Riders-Vize Christian Kochan sieht die Bulldozer im Vorteil: „Düsseldorf muss das Spiel machen, um sicher aufzusteigen. Dazu erwarten deren Fans geradezu den Aufstieg gegen uns. Aber auch wir wollen unseren mitreisenden Fans ein spannendes Spiel bieten. Vielleicht kommt es am Ende wieder auf den besonderen Moment an, der über Sieg und Niederlage und damit über den Aufstieg entscheidet. Und da haben wir ja noch was gut zu machen.“

Der nächste Gameday:
Sonntag, 07.10.2018; Kick Off: 15 Uhr; Gegner: Düsseldorf Bulldozer
Ort: Düsseldorf, Sportpark Niederheid, Paul-Thomas-Straße 35, 40589 Düsseldorf