Schiefbahn Riders gewinnen „erstes Finale“

Thoams-Rockel Schiefbahn Riders
Foto: Rayham Photography - Schiefbahn Riders

„Das war ein hartes Stück Arbeit“, sagte der Offense Coordinator der Schiefbahn Riders Steffen Breidenbach nach dem 17:7 (0:0/7:0/0:0/10:7) Sieg seiner Mannschaft gegen die Cologne Crocodiles. Bis zum Anfang des vierten Viertels stand das Spiel auf des Messers Schneide und beide Teams boten in Anbetracht des regnerischen Wetters sehr guten Football-Sport.

Zunächst waren es aber die Kölner die Akzente setzten. Mit Ihrer gut eingestellten Offense bewegten die Crocodiles das Spielgerät zügig über den Platz und sorgten dafür, dass die Riders Defense alle Hände voll zu tun hatte. Allerdings konnten die Rheinländer das Football-Ei am Ende nicht in der Riders Endzone ablegen, zu gut agierte die von Head Coach Detlef Zorn hervorragend eingestellte Verteidigung. Folglich ging es punktelos in das zweite Viertel. Auch dieses war dann sehr hart, aber auch sehr fair bei sehr regnerischem Wetter umkämpft. Die Riders Offense, die von Quarterback Markus Thöne angeführt wurde, kam nun immer besser ins Spiel und bewegte den Ball kurz vor der Halbzeit in Richtung Endzone der Kölner. Markus Thöne war es dann am Ende selbst vorbehalten, den ersten Touchdown zum 7:0 Halbzeitstand (PAT Christopher Schwab) mit einem kurzen Lauf über die Goalline zu erzielen.

Riders profitierten

Beide Mannschaften kamen entsprechend motiviert aus der Kabine. Und wieder waren es die Kölner, die besser, allerdings nicht erfolgreicher ins Spiel fanden. Zunächst überbrückten sie souverän das Feld mit einer gelungenen Mischung aus Pass- und Laufspielzügen, dann scheiterten sie wie zuvor an der Verteidigung der Schiefbahner Footballer. Auffällig waren zu dem Zeitpunkt des Spiels auch einige Ballverluste, die sich jedoch hüben wie drüben die Waage hielten. Dennoch profitierten die Riders im vierten Viertel von einer solchen Situation und kamen in hervorragende Feldposition, die Ballträger Thomas Rockel zum 14:0 (PAT Christopher Schwab) abschloss. Doch die Crocodiles schlugen postwendend zurück und profitierten von einem Stellungsfehler der Riders Defense und vollendeten mit einem sehenswerten Pass zum 7:14 Anschluss (PAT gut).

Die Riders antworteten ebenso schnell. Der Onside-Kick der Kölner schlug fehl und die Riders eroberten den Ball in günstiger Feldposition an der 42 yard-Line in der Hälfte der Rheinländer. Nach einigen Angriffszügen gelang es den Schiefbahnern nicht entscheidend nach vorne zu kommen, aber sie entschieden sich für die Ausführung eines Fieldgoals. Ca. an der 18 yard-Line stehend traf Kicker Christopher Schwab mit 3 Punkten ins Schwarze und damit war der Sieg über eine sehr starke Kölner Mannschaft und damit auch das Saisonfinale in Düsseldorf gesichert.

Der nächste Gameday:
Sonntag, 07.10.2018; Kick Off: 15 Uhr; Gegner: Düsseldorf Bulldozer
Ort: Düsseldorf, Sportpark Niederheid, Paul-Thomas-Str. 35, 40589 Düsseldorf