Home Sport Schiefbahn Riders mit zweitem Saisonsieg

Schiefbahn Riders mit zweitem Saisonsieg

von Willich erleben
Einlauf-Schiefbahn-Riders

„Unser Start in die Saison war holprig, aber jetzt sind wir wieder auf einem guten Weg“, so das Fazit von Riders-Präsident Tim Schürmanns, nach dem 36:28 (7:0/14:7/12:14/3:7) Sieg gegen die vor dem Spiel favorisierten Gelsenkirchen Devils. Die Mannschaft aus dem Ruhrgebiet spielte noch im letzten Jahr als Regionalligist, wurde Tabellenletzter, entschied sich dann für einen Neustart zwei Klassen tiefer in der Verbandsliga NRW West. So rieben sich die anwesenden 150 Zuschauer ein wenig die Augen, als das Heimteam vor allem im ersten Quarter das Zepter schwang. Mit einem Power-Lauf in die Devils-Endzone erzielte Runningback Aaron Ippers die 7:0 Führung (Zusatzpunkt Maurice Holzvoigt). Im zweiten Quarter legte Jannik Rips mit einem gefangenen Pass in der Endzone zum 14:0 (Zusatzpunkt Holzvoigt) nach. Das Spiel wurde nun recht kurzweilig, da Ballträger Jan Vennemann seine Devils mit einem dominanten Lauf auf 7:14 (Zusatzpunkt Kevin Bacher) heranbrachte. Mit einem spektakulären Fang schlug kurz vor der Halbzeit Riders-Widereceiver Leonard Brauckmann zum 21:7 (Zusatzpunkt Holzvoigt) zurück und stellte so den alten Abstand für seine Farben wieder her.

Das Momentum blieb nach dem Seitenwechsel zunächst auf Seiten der Riders. Schnell kam man vor die Endzone der Devils und Schiefbahn’s Quarterback Jens Osterkamp besorgte mit einem kurzen eigenen Sneak-Lauf das 27:7. Die vermeintliche Souveräntität wollte allerdings nicht bei den niederrheinischen Footballern einkehren. Die ein oder andere Unsicherheit nutzten die Devils konsequent aus. Gleich zwei Besuche stattete deren Runningback Jan Vennemann der gegnerischen Touchdown-Zone ab und samt Zusatzpunkten von Kevin Bacher verkürzten folglich die Gelsenkirchener auf 21:27. Als das Spiel zu kippen schien, fand Riders-Runnigback Aaron Ippers eine Lücke in der Devils-Defense und sprintete mit einem spektaluären 54 yards-Run zu seinem zweiten Touchdown. Da der Zusatzpunkt vergeben wurde, ging es mit einer 33:21 Führung der Riders in das letzte Quarter.

Zunächst waren es wieder die Devils, die punkten konnten. Widereceiver Toni Hild fing einen Pass seines Quarterbacks Kevin Klein in der Schiefbahner Endzone und Kevin Bacher veredelte mit Zusatzpunkt zum 28:33. Die nächste Gelsenkirchener Angriffsserie unterband dann jäh Riders-Spieler Leonard Brauckmann per Interception. Jetzt marschierte die Riders-Offense ihrerseits über den Platz und erzielte über Maurice Holzvoigt ein Fieldgoal zum 36:28. Die Devils kamen zwei Minuten vor Spielende nochmal in Ballbesitz, scheiterten aber an der starken Riders-Verteidigung, die so den Heimsieg sicherte. Bereits am kommenden Pfingstwochenende treffen die Schiefbahner im Lokalderby auf den Tabellenführer aus Mönchengladbach. Das dort heimische Wolfpack ist mit drei souveränen Siegen perfekt in die Saison gestartet und geht so als Favorit ins Derby.

Das nächste Spiel:
Gegner: Mönchengladbach Wolfpack
Wann: 05. Juni 2022, 15 Uhr
Wo: Stadion Siedlerallee, Schiefbahn

Weitere interessante Artikel

Copyright 2013 – 2022 | Alle Rechte vorbehalten | Powered by socialmedia erleben
X
X