Schiefbahner Jungschützen mit Veränderungen im Vorstand

Jungschuetzenversammlung_Schiefbahn-2019
Verabschiedung von David Rutz. Zu sehen sind v. l. n. r.: 2. Jungschützenmeister Hendrik Marx, David Rutz, Jungschützenmeister Thomas Beschoten, Minister Joachim Knuppertz, König Norbert Silkens.

Die Jungschützen-Abteilung der St. Sebastianus Bruderschaft Schiefbahn hat mit der Jahreshauptversammlung in der Robert-Koch-Halle das Schützenjahr begonnen. Nach Verlesen mehrerer Berichte durch den Jungschützenvorstand stand die Neubesetzung des 2. Jungschützenmeisters auf der Tagesordnung:

Martin Bratschke stand nach seiner Amtszeit nicht mehr zur Wahl. Nach einer kleinen Abschiedsrede und lobenden Worten für die Jungschützenabteilung schlug der Jungschützenvorstand Hendrik Marx als Nachbesetzung vor. Hendrik arbeitet seit mehreren Jahren aktiv als Beisitzer mit, weshalb die anwesenden Jungschützen ihn als ihren neuen 2. Jungschützenmeister einstimmig wählten.

Der Posten des Schriftführers musste ebenfalls neu besetzt werden, da David Rutz nicht mehr kandidierte. Der langjährige Beisitzer Jonas Dorgarthen wurde vom Jungschützenvorstand als Nachfolger vorgeschlagen und wurde ebenfalls einstimmig gewählt.

Desweiteren wurden zwei Beisitzerposten für jeweils zwei Jahre Amtszeit frei. Auf Vorschlag des Jungschützenvorstandes wählte die Versammlung den ehemaligen zweiten Jungschützenmeister Martin Bratschke und den amtierenden Bezirksprinzen Fabian Mankertz für diese Posten. Da Jonas Dorgarthen als Schriftführer gewählt wurde und Rafael Schlösser nicht mehr als Beisitzer zur Verfügung stand, waren zudem zwei Beisitzerposten für jeweils ein Jahr Amtszeit zu vergeben.

Für diese Posten wurden Noah Sobiech und Alexander Harlacher (beide Vorstandsvorschlag) einstimmig gewählt. Auch die reguläre Amtszeit des Tellschützenbetreuers Niklas Gawenda endete in diesem Jahr. Niklas stellte sich zur Wiederwahl und die Mitglieder sprachen ihm für weitere zwei Jahre ihr Vertrauen aus.

Die Jungschützen dankten den scheidenden und wieder gewählten Vorstandsmitgliedern für ihren vorbildlichen Einsatz für die Schiefbahner Jungschützen-Abteilung. Nachdem die Zugführer der Jungschützenzüge von den Höhepunkten des vergangenen Jahres berichteten, lud Jungschützenmeister Thomas Beschoten alle Anwesenden zu einem kleinen Imbiss ein. Im Anschluss wurde eine gemeinsame Messe gefeiert.

Bevor Thomas einen Ausblick auf das Jahr 2019 gab, wurden die Sieger des letztjährigen Pokalschießens geehrt. Zusammen mit dem Könighaus um Norbert Silkens zeichnete er Jonas Dorgarthen für den ersten Platz beim Pokalschießen aus. Auch Niklas Gawenda und Lukas Peters wurden für den jeweils zweiten und dritten Platz mit einem Pokal und einer Urkunde geehrt. Im Anschluss wurde der ehemalige Schriftführer David Rutz mit einem kleinen Präsent aus dem Jungschützenvorstand verabschiedet.

Für alle Jungschützen ging eine spannende Versammlung zu Ende, doch die nächsten Termine sorgen bereits für eine große Portion Vorfreude: Am 23. März findet das alljährliche Prinzenschießen statt, bei dem selbstverständlich Zuschauer und Gäste herzlich willkommen sind. Am 30. April veranstalten die Jungschützen wieder ihren alljährlichen „Tanz in den Mai“ in der bruderschaftseigenen Schießsportanlage.