Schützenfest in Neersen erleben

Schützenfest Neersen Königshaus

„Wir sind seit Herbst in den Vorbereitungen und freuen uns sehr. Ich möchte, dass die Leute kommen und sagen, dass Neersen lebenswert ist“ – Robert Brintrup, Schützenkönig der St. Sebastianus Bruderschaft Neersen, freut sich mit Königin Angelika auf das erste Juli-Wochenende: Beginnend mit der Serenade und der Rocknacht am Freitagabend (30. Juni) feiern die Neersener Schützen ihr diesjähriges Schützenfest. Der König ist in Willich und in Neersen kein Unbekannter. Der 55-Jährige ist nicht nur seit 2005 Präsident der Bruderschaft, sondern auch in der KG Schlossgeister und in der Kommunalpolitik aktiv: Seit 2009 sitzt er als CDU-Vertreter im Rat der Stadt. Der in Münster geborene Diplom-Agrar-Ingenieur kam 1993 nach Neersen, er arbeitet bei einem internationalen Unternehmen für Futter-Zusatzstoffe. Er hat zwei Töchter aus erster Ehe, Katharina (26. Jahre) und Carolin (22 Jahre), die das Königshaus als Hofdame begleitet. Das Königspaar hat im Dezember 2016 geheiratet, die Königin ist Versicherungskauffrau und hat ebenfalls zwei erwachsene Kinder.

Sie hat das Schützenwesen durch regelmäßige Besuche der Schützenfeste in Korschenbroich („Unges Pengste“) ebenfalls lieben gelernt. „Wir mögen beide die Geselligkeit der Schützen und das Tanzen im Festzelt“, sagt die Versicherungskauffrau, die ihre freie Zeit am liebsten mit Sport und Unternehmungen im Freien, u.a. Wandern und Reisen verbringt.

Der König ist schon kurz nach seinem Umzug nach Neersen in die Gruppe der „Blauen Dragoner“ in der Bruderschaft eingetreten. Schon immer sei ihm klar gewesen, dass er einmal den Vogel abschießen wolle, „das gehört zum Schütze sein dazu“ – außerdem wolle er nach zwölf Jahren als Präsident der Bruderschaft und den Schützen etwas zurückgeben, „ich bin König für meine Schützen“, so Brintrup.

Als Minister begleitet den König Ludwig Küppers mit seiner Frau Heike. Die Versicherungskauffrau ist Schriftführerin der Bruderschaft, König und Minister sind seit Jahren befreundet. Der Minister ist selbstständiger Malermeister, 60 Jahre alt und hat sich lange auch in der Freiwilligen Feuerwehr Neersen engagiert – mittlerweile in der Ehrenabteilung. Sein weiteres Hobby: „Fahrten mit meiner Harley Davidson“ – und die Traumroute schlechthin sei die Strecke von Santa Barbara (Kalifornien) bis nach Mexiko. Das Ministerpaar hat eine Tochter, Bianca, die Kinderkönigin der Bruderschaft war.

Das zweite Ministerpaar besteht aus Günter und Renate Heesen. Der Minister ist 61 Jahre, er arbeitet als Werkstoffprüfer – seit 47 Jahren in der gleichen Firma in Krefeld. Seine 57-jährige Frau arbeitet als Fleischerei-Fachverkäuferin im Stautenhof (Anrath). Der Minister ist Schatzmeister der Blauen Dragoner und kennt das Königsamt: Er war vor elf Jahren Schützenkönig in Neersen, begleitet von seiner Nichte Sabrina. Das Ministerpaar nennt als Hobby neben dem Schützenwesen Reisen.

Das Neersener Königshaus wird vervollständigt durch Königsoffizier Robert Vollberg (72 Jahre) mit Resi Vollberg (68 Jahre) – der Königsoffizier war langjähriger Inhaber des Friseursalons Vollberg. In der Bruderschaft war er 1975 eines der 20 Gründungsmitglieder der Blauen Dragoner, ebenso 1977 Mitgründer der KG Schlossgeister. Mit König Robert hat er eines gemeinsam: Beide pilgern jährlich einmal zu Fuß nach Trier – in unterschiedlichen Bruderschaften. Ein weiteres Hobby des Königsoffiziers ist der Radsport.

Das gesamte Königshaus steckt seit Herbst 2016 in den Vorbereitungen für das Fest und pflegt die Gemeinschaft in der Bruderschaft. So gehört es für alle dazu, zu den anderen Gruppen zu gehen, wenn diese Vogelschuss haben. Um ein farblich einheitliches Bild zu bieten, haben sich alle Herren eine neue Uniform der Blauen Dragoner angeschafft.

Vereine seien wichtig für das Leben in Neersen, meint der König – und das Ziel des gesamten Königshauses für das anstehende Fest formuliert er so: „Wir wollen alles tun, um Neersen und die Bruderschaft gut zu repräsentieren“.

Die Bruderschaft lädt alle Neersener ein, sich auch abseits des jährlichen Schützenfestes auszutauschen. Jeden Freitag ist der Wahlefeld-Saal von 18 bis 22 Uhr für ein Bier und lockere Gespräche „im Dorf“ geöffnet – „Jeder ist herzlich willkommen“, so König Robert. Weitere Infos auf www.sebastianer-neersen.de