Die Preisträger eingerahmt von Udo Hormes (Team Umwelt der Stadt), Gregor Nachtwey (Erster und Technischer Beigeordneter, beide links) sowie Bürgermeister Christian Pakusch und Monika Wagner (rechts). Foto: Stadt Willich

Die jungen Teilnehmer mussten an sieben Stationen in Neersen spielerisch Informationen zu fairem Handel und Nachhaltigkeit entdecken – und das haben sie mit Bravour geschafft: Jetzt fand an der Eva-Lorenz-Umweltstation (ELU) im Schlosspark die Siegerehrung in Sachen „Faire Stadtteilrallye Neersen“ an. Die Stadt Willich hatte diese Rallye für Kinder und Jugendliche ab etwa neun Jahren angeboten, und Monika Wagner von der ELU holte dazu das faire Jungendhaus der Emmaus-Gemeinde, das „No. 7“ sowie die katholische öffentliche Bücherei mit ins Boot.

Motto: Zukunft fair gestalten – fairhandeln für Menschenrechte weltweit – für menschenwürdige Arbeitsbedingungen. Entstanden war eine Rallye mit abwechslungsreichen Aufgaben: faire Schokolade suchen, knifflige Rechenrätsel mit Bananen und Schokolade lösen, exotische Pflanzen finden oder puzzeln – und vieles mehr. Für die Teilnahme sollte man rund eine Stunde Zeit einkalkulieren und einen eigenen Stift dabeihaben.

„Gar nicht so schwer“ fanden die Gewinner, die jetzt ihre Preise erhielten, die Aufgaben – und Spaß gemacht hat es dem Vernehmen nach auch allen. Aus den Teilnehmern wurde drei Hauptgewinner gezogen, die jetzt ihre Hauptgewinne – handgenähte Umhängetaschen aus einem Flüchtlingsprojekt, gefüllt mit fairen Süßigkeiten – von Bürgermeister Christian Pakusch überreicht bekamen: Johanna Ludorff, Paula Märtens und Clara Brüning freuten sich sehr über Rallye, Lob des Bürgermeisters – und die Preise.