Foto: Sparkasse Krefeld

Mit der Schließung der Geschäftsstelle in Neersen hat die Sparkasse Krefeld sich gleichzeitig dazu entschieden, eine Mobile Filiale einzusetzen.

Im Rahmen eines Interessenbekundungsverfahrens haben die Kolleginnen Ilka Flaskamp, Monika Bruder, Astrid Lüdtke und Susanne Brüsting sich für den Einsatz in der Mobilen Filiale entschieden. Gemeinsam konnten sie den Bus aus der Werkstatt abholen. Um für den Start gut vorbereitet zu sein, erhielten die Kolleginnen vorher Fahrstunden.

Trotz der erschwerten Bedingungen starteten die Kolleginnen zum 23. März 2020 den Regelbetrieb. Die durch Corona bedingten vorübergehende Schließung weiterer Filialen und die strengen Vorschriften veränderten deutlich die Voraussetzungen für den Betrieb. Unsere Kolleginnen meisterten trotz der Erschwernisse (Kundschaft darf die Mobile Filiale nicht betreten, Überweisungen nur per Briefkasten, Beratung per I-Pad muss außerhalb der Filiale stattfinden) den Start ganz hervorragend.

Seit Ende März wurden rund 3.200 Kundinnen und Kunden bedient. Die Haltestellen sind unterschiedlich stark frequentiert, Veert, Tönisberg und Issum sind besonders beliebt. Die Bandbreite liegt zwischen ca. 120 und 430 Kundenbesuchen je Haltestelle. Das Serviceangebot nimmt unsere Kundschaft sehr gut an und kommt mit den verschiedensten Anliegen zur Filiale. Häufig werden Einzahlungen und Auszahlungen vorgenommen.

Aber auch zur Nutzung der SB-Geräte wird die Mobile Filiale aufgesucht. Anfänglich kamen viele Kundinnen und Kunden aus Interesse zur Mobilen Filiale und informierten sich über das Angebot.

Im folgenden Fahrplan ist ersichtlich, welche Haltestelle zu welchen Uhrzeiten angefahren werden. Dabei ist eine große zeitliche Disziplin gefordert, damit die Kolleginnen pünktlich an den Folgehaltestellen sind.

In Neersen steht die Mobile-Filiale montags 09.05-10.35 Uhr am Minoritenplatz.