Lukas_Maaßen_2018

Die Willicher SPD beantragt die vollständige Gebührenfreiheit für die Betreuung in Kindertagesstätten, Offenen Ganztagsschulen sowie in der Tagespflege. „Gebührenfreie Bildung ist eine entscheidende Rahmenbedingung für die Zukunft unserer Stadt. Sie trägt sowohl zur sozialen Gerechtigkeit als auch zur Stärkung des Wirtschaftsstandortes Willich bei“, erklärt Parteivorsitzender Lukas Maaßen.

Durch den Wegfall des Solidarbeitrags aus dem Fonds Deutscher Einheit werden finanzielle Mittel frei, die eine Abschaffung der unsozialen Bildungsgebühren ab dem Kindergartenjahr 2020 ermöglichen. Die letzte Finanzierungsbeteiligung am Fonds Deutscher Einheit beträgt für die Stadt Willich im Jahr 2019 ca. 2,3 Mio. Euro. Mit dem von der NRW-Landesregierung angekündigten Kinderbildungsgesetz soll die Betreuungsqualität gesichert werden.

„Die Bildung eines Kindes darf nicht vom Geldbeutel der Eltern abhängen. Deshalb müssen wir jetzt die Möglichkeit nutzen und die Stadt Willich ein großes Stück sozialer machen. Das Geld hierzu ist da“, erklärt Hendrik Pempelfort, stellvertretender Vorsitzender der SPD-Fraktion.