Wie die Verwaltung auf SPD-Anfrage mitteilte, wurde der im Jahr 2015 beschlossene Outdoor-Fitnessplatz zum Teil des Gesamtprojekts „Integriertes Parkkonzept Kurt-Schumacher-Park“. Es sei geplant, in diesem Jahr mit dem Ausbau des 1. Bauabschnitts zu beginnen, zu dem auch der Fitnessbereich gehöre. Nach derzeitigem Sachstand sei der Beginn des Ausbaus für das 4. Quartal 2021 anvisiert.

„Die gute Nachricht ist, dass es endlich vorwärts geht. Unser Ziel bleibt, das kostenfreie Sportangebot unserer Stadt noch attraktiver zu gestalten. Eine Mitgliedschaft in einem Fitnessstudio kann nämlich bis zu 80 Euro im Monat kosten – nicht für jedermann bezahlbar“ begründet Lukas Maaßen das SPD-Vorhaben.

Vor zwei Jahren war die SPD mit ihrem Antrag, den ersten Fitnessplatz doch nicht in Alt-Willich, sondern in Schiefbahn zu errichten, erfolgreich. Dieser Schritt war nötig geworden, weil die Errichtung des Fitnessplatzes im Konrad-Adenauer-Park erst mit dem Bau der Katharinenhöfe erfolgen sollte. Damals wurde als Baustart das Jahr 2021 genannt. Die Umgestaltung des Kurt-Schumacher-Parks in Schiefbahn sollte dagegen früher beginnen.

Aufgrund der positiven Rückmeldungen aus der Bevölkerung für kostenfreie Fitnessplätze machte sich die SPD in den letzten Jahren dafür stark, dass in jedem Willicher Stadtteil ein solcher Fitnessbereich errichtet wird – mit Erfolg. Nach Schiefbahn sollen Alt-Willich, Anrath und Neersen folgen.