Die Spende kann im Regenbogenland gut eingesetzt werden, freuen sich Angelika Scheffler (Projektmanagerin Regenbogenland), Ex-Ernährungsminister Frank Mertens, Ex-Schützenkönig Norbert Silkens und Ex-Finanzminister Joachim Knuppertz von der St. Sebastianus Bruderschaft Schiefbahn. Foto: privat

„Wir sind sehr froh, dass wir die Arbeit im Kinderhospiz unterstützen können“: Ex-Schützenkönig Norbert Silkens, seine Minister Frank Mertens und Joachim Knuppertz von der St. Sebastianus Bruderschaft Schiefbahn brachten jetzt eine Spende von 1.500 Euro in das Kinderhospiz Regenbogenland.

Der Hintergrund: Traditionell verzichtet das Königshaus auf Geschenke seiner Gäste und sammelt stattdessen Spenden für einen guten Zweck. „Uns lag eine Aktion für Kinder am Herzen, außerdem kennt mein Minister Frank Mertens eine Mitarbeiterin im Regenbogenland“, erklärte Norbert Silkens. So sei die Idee entstanden die Spende an das Kinderhospiz in Düsseldorf zu geben.

Beim Besuch informierte Angelika Scheffler, Projektmanagerin im Regenbogenland, das Ex- Königshaus über die Arbeit und den Bedarf für eine Unterstützung durch Spenden. „Wir hatten den Eindruck, dass sich das Team über unsere Spende sehr freute – darüber sind wir natürlich auch sehr froh. Es war ein bewegender Termin“, so Norbert Silkens. Er und seine Minister möchten allen Gästen danken, dass sie die Idee des Königshauses so großzügig unterstützt haben.