Hendrik Marx ist der neue 1. Jungschützenmeister der Jugendabteilung in der St. Sebastianus Bruderschaft Schiefbahn. Marx, bisher 2. Jungschützenmeister, ist Nachfolger von Thomas Beschoten, der nach acht Jahren großartiger Vorstandsarbeit nicht zur Wiederwahl antrat.

Die Versammlung der Jungschützen wurde begleitet vom amtierenden Königshaus um König Horst Meyer, dem Jungschützenprinzen Markus Schwengers, Brudermeister Michael Klein, seinem Stellvertreter Werner Braun und Mitgliedern des Bruderschaftsvorstands.

Nachdem der Jahresbericht 2019 und der Kassenbericht verlesen worden waren, erteilte die Versammlung dem Jungschützenvorstand einstimmig die Entlastung.

Thomas Beschoten dankte danach den Jungschützen in seiner Abschiedsansprache für die konstruktive und spannende Zusammenarbeit. Sein Nachfolger Hendrik Marx, der vom Vorstand vorgeschlagen worden war, wurde von den Jungschützen einstimmig zum neuen 1. Jungschützenmeister gewählt.

Als 2. Jungschützenmeister folgt ihm – ebenfalls nach einstimmiger Wahl – sein Bruder Tobias Marx. Außerdem wählten die Jungschützen Pascal Vennedey einstimmig zum neuen Kassierer und Nachfolger von Simon Streeck. Der scheidende Kassierer lobte ebenfalls den guten Zusammenhalt innerhalb der Jungschützen.

Auch der bisherige Pressewart und Archivar der Jungschützen, Lucas Porombka, trat nach vier Jahren im Amt nicht zur Wiederwahl an. Sein Nachfolger wurde Tobias Holzapfel. Neue Beisitzer sind Dominik Flack und Nico Kirchkamp (Nachfolger von Alexander Harlacher und Noah Sobiech).

Nachdem die Zugführer kurz über das Jahr 2019 in den Jungschützenzügen berichtet hatten, wurden die ausgeschiedenen Vorstandsmitglieder von Hendrik Marx geehrt, es folgte ein Imbiss und die gemeinschaftliche Feier der Heiligen Messe.

Danach gab der neue Jungschützenmeister Hendrik Marx noch einen Ausblick auf das Schützenjahr 2020. Als nächstes organisieren die Jungschützen den traditionellen Tanz in den Mai auf der Schießanlage der Bruderschaft. Die Vorbereitungen laufen, es wird wieder ab 19.30 Uhr gefeiert, Karten kosten 6 Euro.