Dass „Heimat“ in der Stadt Willich großgeschrieben wird, ist allgemein bekannt: Wer einen Blick auf die vielen ehrenamtlichen und freiwilligen Initiativen und Projekte rund um den Schutz und die Pflege der Heimat wirft, bekommt davon einen guten Eindruck. Jetzt wird mit Landesunterstützung ein „Heimatpreis“ in der Stadt verliehen: Er ist in diesem Jahr zum ersten Mal am Start, und die Preissumme von 5.000 Euro verteilt sich auf 3 Plätze: Der Stadtrat hatte beschlossen, dass die Summe 2.500/1.500/1.000 Euro auf die Plätze aufgeteilt wird – außerdem gibt es einen Pokal. Einsendeschluss ist der 22. Oktober. Die Gewinner haben zudem die Chance, beim Heimat-Preis des Landes Nordrhein-Westfalen noch einmal besonders ausgezeichnet zu werden.

Bewerben können sich Vereine, Organisationen, Initiativen, Einzelpersonen (es müssen also keine eingetragenen Vereine sein), die sich ehrenamtlich engagieren. Ausgenommen sind kommerzielle Aktivitäten.

Es geht um ehrenamtliche Projekte (nicht älter als 1 Jahr und mit noch spürbaren Auswirkungen auf das aktuelle Jahr), die

  • sich um die Heimat verdient gemacht haben (Heimatpflege, Denkmalpflege, Geschichte, Integration/Inklusion, Nachbarschaftshilfe, Zusammenhaltsförderung, Naturschutz)
  • das lokale Brauchtum erhalten, pflegen, fördern und / oder in Zeiten der Pandemie / nach der Pandemie wiederaufleben lassen (Brauchtum)
  • sich für die lokale Kultur engagieren (Kultur- und Freizeitangebote)
  • sich in der generationsübergreifenden Arbeit / der Kinder- und Jugendarbeit verdient gemacht haben

Eine Jury aus Bürgermeister, Rats-Fraktionsvorsitzenden und dem Vorsitzenden des Ausschusses für Kultur und Brauchtum wird die Preisträger auswählen, die dann in der Ratssitzung am 24. November geehrt werden.

Weitere Infos unter  https://www.stadt-willich.de/de/veranstaltungen/heimatpreis-nrw/.