Georg Junkers, Sadrion Gurguri, Lea Wahrmann und Michelle Grütters bei der Übergabe der neuen Laptops. Foto: Stadtwerke Willich

Am zweiten August begann für Lea Wahrmann und Sadrion Gurguri ihre Ausbildungszeit bei den Stadtwerken Willich. Firmenchef Tafil Pufja begrüßte die Nachwuchskräfte persönlich und machte deutlich, worauf es ihm ankommt: „Wie alle unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erhalten unsere Azubis von Anfang an das notwendige Rüstzeug, um in einer modernen, digitalen Arbeitswelt optimal zu arbeiten.“ So erhielten die Neuzugänge von Michelle Grütters und Georg Junkers zum Berufsstart moderne und leistungsfähige Laptops und Smartphones. Dabei sind die Geräte mit den üblichen Standardprogrammen ausgestattet, sodass sie sowohl in der Berufsschule im berufsbegleitenden Unterricht als auch mobil nutzbar sind.

Lea Wahrmann absolviert in drei Jahren ihre Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement, während Sadrion Gurguri sich bei den Stadtwerken zum Elektroniker mit dem Schwertpunkt Betriebstechnik in dreieinhalb Jahren ausbilden lässt. Mit dem Start des neuen Azubi-Jahrgangs sind ab August insgesamt sechs technische und drei kaufmännische Auszubildende bei den Stadtwerken Willich beschäftigt.

Technische Nachwuchskräfte weiterhin gesucht

Während die Bewerbungsgespräche für die kaufmännische Ausbildung schon Ende letzten Jahres geführt wurden und Lea Wahrmann schnell als geeignete Kandidatin ihren Ausbildungsvertrag erhielt, gestaltete sich die Suche nach einem gewerblichen Ausbildendem schwieriger. „Leider konnten wir in diesem Jahr die Ausbildungsstelle zum Anlagenmechaniker nicht besetzen“, sagt Personalleiterin Simone Wilms.

Georg Junkers, Ausbildungsleiter für den technischen Bereich, bedauert diese Entwicklung. Ihm liegt die Nachwuchsförderung am Herzen: „Wir und unsere Azubis profitieren sehr durch die Zusammenarbeit mit der Lehrwerkstatt der Westnetz GmbH. Am Ende verfügen die Azubis über weitreichende Kenntnisse und sind unsere Mitarbeiter von morgen.“ Gerne können sich auch Quereinsteiger für eine Ausbildung bei den Stadtwerken bewerben.

Fragt man die Neuzugänge selbst, so berichtet Lea Wahrmann, dass sie sich nach dem bei den stw absolvierten Praktikum besonders für die digitale Arbeitswelt interessiert. „Ich finde es gut, dass einem bei den Stadtwerken auch als Auszubildende zugetraut wird von zuhause aus zu arbeiten“, sagt Frau Wahrmann. Sie hat sich bei ihrer Ausbildung für die Schwerpunkte Marketing und Vertrieb sowie Personalwirtschaft entschieden.

Für Sadrion Gurguri geht es nach einer kurzen Kennenlernphase aber erst einmal nicht ins Homeoffice, sondern in die Lehrwerkstatt des Kooperationspartners Westnetz GmbH. Blockunterricht und praktische Ausbildung wechseln sich für ihn dann ab.

Weitere Informationen zu den Ausbildungsplätzen und zum Bewerbungsverfahren gibt es unter der https://stadtwerke-willich.de/karriere. Die Suche nach Azubis für das kommende Jahr hat bei den Stadtwerken offiziell noch nicht begonnen. Dennoch können sich Interessierte bereits jetzt melden. Ansprechpartnerin ist Simone Wilms, simone.wilms@stm-stw.de.