Ehem. Krankenhaus Willich

Es geht um das Areal „Südlich Konrad-Adanauer-Park“. Die Stadt schreibt einen sogenannten „Städtebaulichen  Realisierungswettbewerb“ aus. Inhaltlich geht es darum, dass nach Aufgabe der Krankenhausnutzung an der Bahnstraße mitten im Willicher Ortskern das rund 14.500 Quadratmeter große Grundstück künftig kleinteilig parzelliert und innenstadttypisch genutzt werden soll.

Die Stadt möchte dort sowohl das Wohnraumangebot verbessern, aber eben auch den zentral gelegenen Einzelhandelsstandort stärken. Drum lobt die Stadt einen städtebaulichen Realisierungswettbewerb nach der Richtlinie für Planungswettbewerbe aus, der von der Dortmunder Planungsgesellschaft  „scheuvens + wachten“ betreut wird.

Ziel ist letztlich die Beauftragung eines Planungsbüros mit dem städtebaulichen Entwurf und weiteren Planungsleistungen – eben  auf Grundlage des Wettbewerbsergebnisses. Die Bewerbungsfrist läuft und endet am 15. Februar.

Die Eckdaten des Verfahrens: Auftraggeber ist der Geschäftsbereich Stadtplanung der Stadt, es handelt sich formal um einen „einphasigen Realisierungswettbewerb“ mit 15 Wettbewerbsteilnehmenden, von denen drei gesetzt sind. Als Wettbewerbssumme für Preise und Anerkennungen stehen 22.000 Euro zur Verfügung.

Voraussichtliche Zeitschiene: Der Versand der Unterlagen soll am 26. Februar erfolgen, ein Rückfragenkolloquium am 8. März. Die Abgabe der Wettbewerbspläne ist für den 23. Mai terminiert, die Abgabe eines Wettbewerbsmodells für den 30. Mai – und die Sitzung eines Preisgerichts aus Experten und Politikern für den 3. Juli.

Weitere Infos zum kompletten Wettbewerb gibt es samt der passenden Wownloads (Wettbewerb-Bekanntmachungen und Bewerberbogen) auf der Website des betreuenden Planungsbüros: www.scheuvens-wachten.de