Home Politik Städtischer Haushalt: FÜR WILLICH will Förderung in drei Bereichen

Städtischer Haushalt: FÜR WILLICH will Förderung in drei Bereichen

von Willich erleben

Im Rahmen der Haushaltsberatungen 2022 hat die Fraktion „FÜR WILLICH“ die Förderung
in den Bereichen Gastronomie und Gewerbe, Vereine und Dachbegrünung beantragt. Gar
nicht neu ist der Vorschlag von Antragsteller Detlef Nicola, die Gastronomie und Gewerbetreibenden durch eine „Gutschein-Aktion“ zu unterstützen. „In unmittelbarer Nachbarschaft – Tönisvorst – erfährt eine durch die Kommune gesponserte „Gutschein-
Aktion“ momentan einen richtigen Boom! Hier werden seitens der Stadt Gutscheine für 25 EURO angeboten, für dessen Erwerb die Bürger jedoch nur 20 Euro bezahlen. Durch diese
kleine Subvention wird dort ein Anreiz geschaffen, dass die Bürger gezielt in den örtlichen
Geschäften einkaufen.“ so Nicola. „Wir stellen uns einen Betrag in Höhe von 50.000 Euro
vor, der in den Haushalt eingestellt wird. Dies entspräche bei einem Betrag von 20 Euro pro
Gutschein mit einem Gegenwert von 25 Euro und einer Auflage von 10.000 Gutscheinen
eine Kaufkraft von insgesamt 250.000 Euro für die ansässigen Gewerbetreibenden.“ Eine
Kollision mit bestehenden Förderungen aufgrund von Corona schließt FÜR WILLICH aus.

Die Vereine unterstützen möchte Ratsherr Martin Dorgarthen. „Durch die Corona Pandemie konnten viele Kinder und Jugendliche über längere Zeit nicht am Vereinsleben (Sport Verein, Schützenverein etc.) teilnehmen. Eine Rückkehr in die Vereine findet, obwohl mittlerweile wieder möglich, oft nicht statt. Das Land NRW unterstützt aus Schulförderungsmitteln mit dem Programm „Aufholen nach Corona“ Schulen und Vereine bei der Neugenerierung von Vereinsmitgliedern. So ist z.B. die Übernahme von Kursgebühren oder – zeitlich befristet – von Mitgliedsbeiträgen möglich, um das Interesse der Kinder und Jugendlichen für die Vereine neu zu wecken.“. Dorgarthen betont: „Kinder sind das Kapital unserer Gesellschaft! Sie zu fördern und zu unterstützen sollte vorrangige Aufgabe der Kommunen, Schulen und Vereine sein. Wir stellen uns eine aktive Hilfestellung und Koordination bei der Abrufung und Inanspruchnahme von diesen Fördermitteln durch die Fachverwaltung vor.“

Die Umwelt und das Budget der Willicher und Willicherinnen entlasten möchte Heike Hekel, sachkundige Bürgerin im Ausschuss für Umwelt und Naturschutz. „Viele Eigentümer und Eigentümerinnen haben keine Kenntnis beispielsweise über die Fördermöglichkeiten bei Dachbegrünungen!“ so Hekel. Sie verweist auf das Beispiel der Stadt Mülheim, die in einem Flyer auf die vielfältigen positiven Auswirkungen von Dachbegrünungen und die Fördermöglichkeiten beispielsweise aus dem Sonderprogramm „Klimaresilienz in Kommunen“ des Ministeriums für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes NRW hinweist. „Wir beantragen auch für Willich die Erarbeitung eines derartigen Flyers, um die Bürgerinnen und Bürger entsprechend zu informieren. Durch gezielte Information wird eine erhöhte Anzahl von Dachbegrünungen in Willich mit den entsprechenden positiven Auswirkungen sichergestellt. So könnte die Stadt Willich aus dem oben genannten Programm des Landes beispielsweise einen Zuschuss in Höhe von bis zu 50% der Kosten für die Errichtung eines begrünten Daches an private und gewerbliche Immobilien-Eigentümern in Willich weitergeben; und das ohne Einsatz eigener Mittel!“ betont Heike Hekel.

Weitere interessante Artikel

Copyright 2013 – 2022 | Alle Rechte vorbehalten | Powered by socialmedia erleben
X
X